Schlagwörter

, , , , ,

Bei SPUTINKI kommt heute „Stratfor“ 😯 zu Wort:

    US-Raketenabwehr in Rumänien sinnlos gegen Russland
    Für die Raketenabwehr in Europa hat der US-Stützpunkt in Rumänien nach Ansicht George Friedmans, Gründer des privaten Think-Tanks „Stratfor“ und Her­aus­geber des Online-Magazins „Geo­political Futures“, eher einen sym­bo­li­schen denn einen prak­tischen Wert.
    Bei einem Massenangriff, so der US-Analyst, mache das System absolut kei­nen Sinn: „Das System ist dafür ausgelegt, eine oder mehrere auf weite Ge­bie­te ausgerichtete Raketen – ihre genaue Anzahl ist unbekannt –, abzu­fangen. Es wird sich nicht als effektiv gegen Russ­land erweisen, sollte Mos­kau sich plötzlich dazu ent­schließen, einen Nuklear­schlag gegen Europa zu führen. Die Mög­lichkeiten des Sys­tems werden schon von einer rela­tiv klei­nen Zahl von Raketen über­troffen“, erklärt der Experte und betont: „Das Sys­tem macht abso­lut kei­nen Sinn, wenn Russ­land ei­nen mas­siven Angriff star­tet. Und so wird ein An­griff sein, soll­te Russ­land sich dazu ent­schließen“ …

Stimmt … aber nicht ganz, denn auch wenn Vladdie im Film „Ich, Putin – ein Portrait“ herz­lich darüber gelacht hat, der Raketenabwehrschirm richtet sich nicht gegen Russland, sondern die Raketen-Mullahs im Iran. Ich zitier mal aus meinem Senf vom 23. März 2015:

    Russland verfügt zurzeit über 6000 Atomsprengköpfe, verteilt auf 385 erd­ge­stützte Interkontinentalraketen, davon nur 140 stationär, der Rest mobil auf Flug­zeug, Schiff und U-Boot, d.h. 80% der russi­schen Atommacht ist be­weg­lich und entzieht sich damit einem Erst­schlag. Sind es damit Zweit­schlag­waf­fen? Lassen wir die Frage mal offen im Raum stehen.
    Nach gegenwärtigem Stand können maximal 20 anfliegende Raketen vom NMS (National Missile Defense) abgefangen werden. Nach Ausbau werden es etwa doppelt so viele sein. Richten sich diese Abfang­raketen gegen die Zweit­schlagfähigkeit Russlands, wie uns Putin und seine Apologeten glauben machen wollen? 6000 zu 40 … noch Fragen, Kienzle?
    Letzte Klarheit schafft ein Blick auf den Globus. Falls Sie gerade keinen zur Hand haben, nehmen Sie diese Karte:
    streit-usraketenschild
    Russische, gegen die USA gerichtete Raketen fliegen die Polroute und nicht über Europa.
Advertisements