Liebe Seitenbesucher!

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , ,

nobody, der Veranstalter dieser Seiten, muss sie darüber auflären, dass hier ein nobody nur dummes Zeuch erzählt. Wenn sie die Waaaaahrheit wissen wollen, dann müssen sie ganz schnell wech von hier und diese Seiten von Bernd besuchen:
bernd

  • Gabis tanzenden Wolff
  • hinterwaldwelt von dat harry-Junkie (Vorsicht! Laberattacke)
  • KenFM (völlig harmlos)
  • Nachdenkseiten (völlig durchgeknallt)
  • RTdeutsch (der fehlende Kremlfurz)
  • Schorschs Popotanzschau
  • SPUTINKI
  • Stilstand (siehe hardy)

Die Hochstaplerin

Schlagwörter

, ,

g-wollfEs bereitet nobody zwar pain in the arse, aber ich kann es nicht lassen und lasse mich doch immer wieder in die Tiefen des Klos hinab, in das die angebliche Ex-Staatsanwältin Gabriele Wolff scheißt und greift .. ihre Blog-Attrappe. Nun bin ich mir ziemlich sicher, dass die ihr unjuristischen Wesen treibende Zicke nie Jura studiert hat. In einer ihrer berüchtigt langen Kommentarattrappen schreibt Gabriele Wolff am 31. Juli 2015 um 00:18h:

    … Bei unliebsamen Berichten wird auch hierzulande mal schnell ein Ermittlungsverfahren eröffnet.
    In Deutschland fanden derlei Aktivitäten bislang eher unter dem Label “Verletzung des Dienstgeheimnisses” statt. So auch hier in dem peinlichen Fall der verschwundenen Studentin aus Trier, jahrelang als Kapitalverbrechen lanciert …

Was zum Henker hat § 353b StGB (Verletzung des Dienstgeheimnisses und einer besonderen Geheimhaltungspflicht) mit § 94 StGB (Landesverrat) wie im Fall von Netzpolitik.org zu tun?
unglaubhaft
Aber es kommt noch viel besser, wenn Gabriele Wolff schreibt: “Europäische Medien machen sich unglaubhaft.” UNGLAUBHAFT :shock: Der Unterschied zwi­schen unglaubwürdig und unglaubhaft geht jedem Juristen ins Blut über. Das lernt man im 1. Semester, das lässt einen nicht mehr los und wer es in einer Klausur verwechselt, der hat ausgeschissen. nobody behauptet, dass kein deutscher Jurist unglaubwürdig und unglaubhaft verwechseln kann. Der Zeuge ist glaubwürdig, seine Aussage glaubhaft … oder auch nicht … das steckt bis zu meinem Tod in meinen Genen. Gabriele Wolff ist keine Juristin!

Das Schreien der Belämmerten

Schlagwörter

, ,

Dass der Schorsch von der Propagandaschau ein durchgeknallter Irrer ist, das ist nix Neues, und dass seine Jünger unter seiner Käseglocke vor Doofheit zum Himmel stinken, auch nicht, aber das Ausmass der Idiotie erschrickt nobody. Im größenwahnsinnigen Pluralis Majestatis erklärt der Dok-Dementor, warum MH370 abgeschossen wurde :shock:

    Tatsächlich spricht bisher weit mehr für die These vom Abschuss, als für eine durch nichts begründete Umkehr Richtung Süden und einen dann – wie auch immer – hervorgerufenen Absturz. Ansonsten hätten wir das Thema nicht aufgegriffen …blablabla …

Eine neue Dimension des Schwachsinns, die SchorSchitIs :razz:

Auf den Stempel kommt es an

Schlagwörter

,

Aus dem Sommerloch wabern die Nebel des Landesverrats, den ein wenig fein­füh­liger Generalbundesanwalt bei Netzpolitik.org wittert, nachdem Straf­an­zei­gen des Bundesamts für Verfassungsschutz hierzu Anlass gegeben haben (SPIEGEL). Ja haben Sie denn Anlass gegeben?

Netzpolitik.org schreibt über die veröffentlichten Dokumente, dass die “Ver­schluss­sache” gewesen sein.
vsag
VERSCHLUSSSACHE – VERTRAULICH (VS-VERTRAULICH, VS-Vertr.): die Kennt­nisnahme durch Unbefugte kann für die Interessen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder schädlich sein. Kenn­zeichnung: Auf Schriftstücken blauer oder schwarzer Stempelabdruck oder Druck in der Kopfzeile.

VS ist zwar auch irgendwie “geheim”, aber kein “Staatsgeheimnis” i.S.v. § 93 StGB:

    Begriff des Staatsgeheimnisses
    (1) Staatsgeheimnisse sind Tatsachen, Gegenstände oder Erkenntnisse, die nur einem begrenzten Personen­kreis zugänglich sind und vor einer fremden Macht geheimgehalten werden müssen, um die Gefahr eines schweren Nach­teils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland ab­zuwenden.
    (2) Tatsachen, die gegen die freiheitliche demokratische Grund­ordnung oder unter Geheim­haltung gegenüber den Vertragspartnern der Bundesrepublik Deutsch­land gegen zwischen­staatlich verein­barte Rüstungsbeschränkungen verstoßen, sind keine Staatsgeheimnisse.

Und um ein Staatsgeheimnis muss es sich handeln, wenn der Generalbundes­an­walt – und nur der darf das – ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Verbrechens nach § 94 StGB einleitet: Landesverrat

    Wer ein Staatsgeheimnis

    1. einer fremden Macht oder einem ihrer Mittelsmänner mitteilt oder
    2. sonst an einen Unbefugten gelangen läßt oder öffentlich bekanntmacht, um die Bundesrepublik Deutschland zu benachteiligen oder eine fremde Macht zu begünstigen,
    3. und dadurch die Gefahr eines schweren Nachteils für die äußere Sicher­heit der Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

Schwere Nachteile” tragen rote Stempel nicht nur in der Kopzeile (wie bei der VS), sondern auch in der Fußzeile und auf denen steht:

  • STRENG GEHEIM (abgekürzt: str. geh.; auch: Stufe II): die Kenntnisnahme durch Unbefugte kann den Bestand oder lebenswichtige Interessen der Bundesrepublik Deutsch­land oder eines ihrer Länder gefährden.
  • GEHEIM (geh.; auch: Stufe I): die Kenntnis­nahme durch Unbefugte kann die Sicher­heit der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder gefährden oder ihren Inter­essen schweren Schaden zufügen.

Die Klassifizierung eines Geheimnisses muss mit dessen Geburt erfolgen. Nach­träg­lich geheim geht nicht, wie auch eine Höherstufung von VS auf GEHEIM unbeachtlich wäre.

Wenn also der Generalbundesanwalt hier gegen Netzpolitik.org ermittelt, dann kann was nicht mit dem Stempel stimmen, von dem Netzpolitik.org sagt, er laute “VS“. Oder aber der Generalbundesanwalt macht ‘ne große Welle, obwohl an der Kiste nix dran ist. Dann wäre aber der General­bundesanwalt dran, wegen Verfol­gung Unschuldiger. nobody weiß es nicht, denn ich kenne die geleakten Doku­mente nicht. Also ich hab sie natürlich bei Netzpolitik.org gelesen, aber nicht die Stempel gesehen.

Nun kommt es natürlich nur auf den Stempel an, denn sonst könnte die Exe­ku­tive auf Alles Geheim-Stempel klatschen und die Demokratie hat fertisch. Wenn ein Staats­geheimnis z.B. Illegales zum Inhalt hat, dann kann es zwar ein Staats­ge­heimnis sein, aber die Öffentlich­machung ist dann nicht strafbar. Zwar gibt es den § 97a StGB “Verrat illegaler Geheimnisse”:

    Wer ein Geheimnis, das wegen eines der in § 93 Abs. 2 bezeichneten Ver­stöße kein Staats­geheimnis ist, einer fremden Macht oder einem ihrer Mit­telsmänner mitteilt und dadurch die Gefahr eines schweren Nachteils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird wie ein Landes­verräter (§ 94) bestraft. § 96 Abs. 1 in Verbindung mit § 94 Abs. 1 Nr. 1 ist auf Geheimnisse der in Satz 1 bezeichneten Art entsprechend anzuwenden.

aber die deutsche Öffentlichkeit, die Bürger, sind keine “fremde Macht”, auch wenn das der eine oder andere Politiker anders sehen wird :mrgreen:

Ein Beispiel zur Verdeutlichung, Deepthroat in All the Presidents Men. Was Nixon und die Reps im Watergate-Skandal angestellt haben war illegal und Staats­geheimnis, aber Carl Bernstein und Bob Woodward haben es nicht an die Rus­sen ver­kauft, damit die Nixon damit erpressen können, sondern zum Schutz der Verfassung an die amerikanische Öffentlichkeit gebracht.

Was nobody wundert, ist der Umstand, dass der Generalbundesanwalt jetzt durch ein Gutachten prüfen lässt, ob es sich bei dem von Netzpolitik.org ge­leak­ten Kram um Staatsgeheimnisse gehandelt hat. Das sollte eigentlich Vor­aussetzung, Bedingung für das Ermittlungs­verfahren sein. Ich habe mal die geleakten Kisten überflogen und kann darin nix Staats­tragendes finden. Es geht im Kern um den Aufbau einer Internet­truppe, die asoziale Netze durch­schnüffeln soll, aber das mit der EFI war ja schon länger bekannt. knailNetzpolitik.org hat nur als Musterschüler “Herr Lehrer, ich weiß” gerufen und Details wie 75 Mann und was darfs denn kosten “verraten”. Ob darin die “Gefahr eines schweren Nachteils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland” versteckt ist … wohl eher nicht.

nobody ist daher der Meinung, der General­bundesanwalt sollte das Verfahren ganz fix einstellen, bevor er sich das eigene Knie noch tiefer nagelt.

Metall schwimmt nicht

Schlagwörter

,

Hilfeeeeee! nobody lebt unter Verrückten … nur noch Irre, wohin man blickt … z.B. eben im SPARGEL-Forum, da schreibt um 19:07 quadraginti

    Metall, das schwimmt?ROFL
    Ein Tragflächenteil aus Metall. Metall schwimmt nicht.

    Selbst wenn es auf dem Meeresboden von der Strömung mitgenommen wurde:
    Dann steigt das Metallteil (=schwerer als Wasser) plötzlich vom Meeresboden auf und klettert auf den Strand?
    Und ein Orkan oder Super-Tsnuami wurde aus dieser Gegend auch nicht gemeldet.
    Also: Entweder gibt’s eine saubere Erklärung ODER: Da hat jemand dran gedreht.

carrier
Das Ding kann unmöglich schwimmen und wenn doch, dann ist es nicht aus Metall! Logisch, oder?

Hasenklo ist wieder da

Schlagwörter

, , , , , ,

Der geistige Bruchpilot und notorisches MH17-Phantom Quax Hasenklo ist wieder da, sogar bei SPUTINKI, aber in Inglitsch … ins deutsche SPUTINKI traut sich der Spinner wohl nicht mehr …
hasenklo
anyway … Der Spacken Hasenklo wird dem ahnungslosen inglitschen Publikum als “German aviation expert and retired pilot” vorgestellt:

    The whole idea of an international tribunal to investigate the MH17 plane crash was a provocation against Russia as it was obvious from the very beginning that Moscow would veto the measure …

Und dann macht Hasenklo, was er am besten kann: Verschwörungstheorie

    The truth about the details of the MH17 tragedy is already known, but it is deliberately being kept secret deliberately and is unlikely to be ever revealed publicly, Haisenko, who has made a close investigation into the downing of the airliner himself, told Sputnik.150-emu
    “My personal opinion is that this investigation is finished already since a long time ago. The truth must be known already. The truth cannot be published because Kiev has a veto right on the publication of the outcome of this investigation,” Haisenko said.
    On July 21, the Ukrainian Deputy Foreign Minister for European Integration, Olena Zerkal, said at a briefing that the results of the official international investigation into the MH17 Malaysia Airlines plane crash would be classified.
    Moscow Regrets MH17 Tribunal Initiators ‘Politicized’ Issue
    Haisenko noted that a UN investigation would be preferable, because if the UN conducted it itself, Kiev would not be able to keep the results secret.
    However, the whole situation surrounding the tragedy has already become so politicized that the retired pilot doubts common people will ever get to learn the truth about it … blablabla

Allein gegen die Wahrheit

Schlagwörter

, , ,

So sieht es aus, wenn ein russischer Schurke im UN-Sicherheitsrat Нет sagt:
njet-schurke
Aus der NZZ:


    Moskau will kein glaubwürdiges Gericht
    Das weiss auch die russische Regierung. Für Moskau ist es wesentlich ein­fa­cher, die Zusammenarbeit gegenüber einem Gericht zu verweigern, das kein Mandat von der Welt­gemeinschaft erhalten hat. Für die Kreml-Pro­pa­gan­da wäre es zudem ein Leich­tes, ein sol­ches Gericht als partei­isch zu dif­famieren. Einem Uno-Tribunal, dem es selbst zu­gestimmt hat, könnte Russ­land hin­ge­gen schlecht den Zugang zu Zeugen oder die Auslie­ferung von Ver­däch­ti­gen ver­wehren. Denn egal, wel­ches Gericht sich am Ende mit dem Fall be­schäf­ti­gen wird, die Wahr­schein­lich­keit ist gross, dass die Verant­wort­li­chen in Russ­land zu su­chen sind. Die Boeing 777 der Malay­sia Airlines wurde ver­mutlich am 17. Juli 2014 von einem aus Russ­land gelie­ferten Buk-Rake­tensystem ab­geschos­sen. Das ist das plau­sibelste Szenario – auch für die in­ter­nationalen Ermittler. In den vergangenen Monaten ist es ihnen gelun­gen, neue Zeugen zu finden, welche diese Ver­sion weiter erhärten. Russ­lands Veto im Sicher­heits­rat nährt diesen Ver­dacht zusätzlich. Wenn Moskau seine Hände nicht im Spiel gehabt hat, warum soll­te es dann ein Uno-Tribunal fürchten?
    Soll­te es den Ermittlern gelingen, genügend Beweise für dieses vermut­liche Szenario zu sammeln, wäre dies für den Kreml nicht nur ein Gesichtsverlust gegenüber der Welt­gemeinschaft, sondern auch gegen­über dem eigenen Volk. Im Gegensatz zur Regierung spricht sich zwar eine Mehr­heit der rus­si­schen Bürger für ein Uno-Tribunal aus, aber dabei gehen sie davon aus, dass die Ukraine für den Abschuss von MH17 verant­wortlich ist. Nur vier Tage nach dem Unglück prä­sentierte die rus­sische Armee­führung an einer Presse­konferenz Fotos, Satellitenbilder und Radardaten. Diese sollten zeigen, dass die malaysische Boeing ent­weder durch einen ukrainischen Kampfjet oder eine ukra­inische Ra­kete abge­schossen worden war. Die vorgelegten Belege erwiesen sich jedoch allesamt als manipuliert . In den Köpfen der rus­sischen Bürger hat die Propaganda trotzdem verfangen.
    Macht geht Wahrheit vor
    Ein glaubwürdiges Gericht, das die vermutete russische Schuld nachweist, würde das vom russischen Fernsehen gefärbte Weltbild zum Einsturz bringen. Und es würde letztlich eine noch viel grössere Lüge des Kremls end­gültig ent­larven. Die Mär nämlich, dass in der Ostukraine keine rus­sischen Soldaten kämpften und es sich bei dem Konflikt um einen ukra­inischen Bürger­krieg handle. Tatsache ist, dass die rus­sische Regierung die Separatisten in der Ostukraine kontinuier­lich aufge­rüstet hat und auch Soldaten der regulären russischen Streitkräfte ins Feld führte. Ohne die Annexion der Krim und das spätere Ein­sickern von russischen Partisanen in der Ost­ukraine wäre es nie zu die­sem Krieg und folg­lich auch nie zum Ab­schuss von MH17 gekommen. Sollte das rus­sische Volk sich dem be­wusst werden, wäre nicht nur Präsident Putins Ukraine-Abenteuer gescheitert, sondern auch die Macht seines Re­gimes gefährdet. Weil aber die Macht für autoritäre Herrscher stets Vorrang hat, muss die Wahrheit zurückstehen.

Dorf erklärt den Weltkrieg

Schlagwörter

,

Detlef-schaebelnobody ist ja fast vom Hocker gefallen, als ich das gelesen habe. Da haben ein paar Reichs­deppen am 8. April 2013 die Gemeinde (Schloß) Neuhaus in Westfalen in einem Postfach “reaktiviert” um den Weltfrieden zu sichern oder den Dritten Weltkrieg an­zu­fangen … nöö …geht nicht, weil der Zweite ja noch nicht vorbei ist, nicht mal der Erste … oder so ähnlich … Jedenfalls verkaufen die Irren irgendwelche Urkunden, die dann den Besitzer zu einem freien Menschen machen, oder so in der Art. Ehrlich, nobody hat nicht verstanden, was der Idiot Detlef Werner Schäbel, laut Impressum (geb. 14.07.1966) aus NeuenkirchenHolger_conrebbi im „Königreich Preußen“, da über die “Macht der Gemeinden” faselt. Aber ich haben verstanden, dass die Honk Schäbel und sein Kumpan Holger “Conrebbi Nazis und Holocaustleugner sind und mächtig einen an der Waffel haben.

Hier eine Kostprobe aus einer “Urkunde” der Nazi-Reichsdeppen:

    Ich xxxxx, beachte als freier Mann und Mensch gemäß BGB § 1 vom 18. 08. 1896 die entsprechende Gesetzgebung vor der nationalsozialistischen Re­gim­herrschaft seit dem 30. 01. 1933 und vor der durch Selbst­er­mächtigung entstandenen Weimarer Republik seit dem 09. 11. 1918 – jeweils ohne Legitimation durch sie Staatsangehörigen. Hierzu gehört unter anderem das BGB vom 18 08. 1896, das HGB vom 10.05.1897, das RuStAG vom 22. 07. 1913 und das Gerichtsverfassungsgesetz vom 01. 10. 1877.

Lulz O_o

Paul und der Mossad

Schlagwörter

, ,

Paul sagte am 30. Juli 2015 um 14:30 beim Schorsch seiner Popogangaschau:

    Ich habe gelesen,ROFL dass die Maschine vom Mossad entführt worden ist, um diese dann in einem Anschlag zu verwenden, welchen man letztendlich Putin in die Schuhe schiebt. Wobei angeblich auch Putin selber die Maschine hat entführen lassen, um dem Westen zu zeigen wie viel Macht er tatsächlich noch hat. Und jetzt haben die Amerikaner die Maschine entführt um Konstruktionspläne von Chinesen zu klauen damit jüdische Banker daraus Patente machen. So oder so, ein Pilotenselbstmord ist da schon fast ausgeschlossen, besonders weil es in letzter Zeit gar keine vergleichbaren Vorfälle dieser Art gab.

Lieber Gott, mach ihn krumm, dass ich aus der Hose kumm …

Nazi-Schwabbel: Russentrolle gibt’s nicht

Schlagwörter

, , ,

Nachdem das deutsche SPUTINKI schon mal mit dem fetten Nazi-Schwein aus Österreich und seinem “Contra Magazin” ins Klo gegriffen hat, dachte sich die inglitsche SPUTINKI: Och, versuchste das auch mal mit der fetten Nazi-Sau Andreas Keltscha (alias Andre Eric Keller):
keltscha-fett
‘Kremlin Trolls’ Exist Purely in Pentagon Troll’s ‘Delirious Imagination’. Das Original verursacht hier Brechreize.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 131 Followern an