Jetzt wollen sie ihn nicht mehr

Schlagwörter

, ,

Die panische Justiz war ganz heiß auf den Putschdämon. Nachdem das OLG Schleswig dessen Auslieferung nur wegen Unterschlagung für zulässig erklärt hat, wollen die Spanier ihn nicht mehr (SPIEGEL).

Also genau so wie in Belgien gelaufen … alles ganz easy, aber in Schland mit vorher großem Geschrei.

Advertisements

I did great at the news conference

Schlagwörter

, , , ,

Gestern Abend hat der Frittenclown CBS ein Interview gegeben und darin ge­sagt: „I did great at the news conference.“ Damit meinte das Trumpeltier sei­nen peinlichen Auftritt in Helsinki neben Vladdie.

Diese Passage des Interviews lässt IMHO keinen Zweifel daran, dass im WH ein Geisteskranker sitzt:

    TRUMP: Well, I– I will tell you, I don’t know what the fuss is all about. I think we did extremely well. And I think the press makes up the, look, it’s fake news. And people understand. I think the press largely makes up a lot of the fuss about a lot of things. And I’m not talking about everything.
    It’s crazy. You do something that’s positive, and they try and make it as ne­ga­tive as possible. Not all. And I have to say this, some of the most honor­able people I know, some great people, are reporters, journalists, et cetera. But the level of dishonesty in your profession is extremely high.
    CBS: But they– we– they– the– the press covered the substance and the wording of that press conference accurately.
    TRUMP: I don’t care what they covered. They don’t, they didn’t cover my meeting. The important thing, frankly, was the meeting that lasted for two and a half hours, or almost two and a half hours. And in that meeting, we discussed many, many things that were very, very positive for both countries.

Sehen und nachlesen können Sie das Gebrabbel der Orange in Chief hier (erster Teil). Der zweite Teil wird heute Morgen (Ortszeit) ausgestrahlt.

Mañana

Schlagwörter

, ,

Wesseling liegt in Spanien. Nicht nur der Hitze wegen … 21:30 Uhr und noch 28°C. Seit dem letzten WE ist die Kanzlei am Rhein von der Telefonie ab­ge­schnitten.

Es begann letzte Woche. Da war die Telefaxleitung auf ein­mal tot. OK, das hamse bis Dienstag wieder hingekriegt.

Am Freitag ist bei meiner Küchenfee auf der gegen­über­lie­genden Straßenseite alles zusammengebrochen, vor allem das Telecash. Hab selbst mitbekommen, wie ein Kunde sei­nen Einkauf von 258 und paar Zerquetschten hat stehen las­sen, weil er nicht so viel Bar­geld hatte.

Am Samstag hab ich für die Küchenfee noch was gefaxt. Da funzte unser Fax noch, oder wieder. Am Sonntag kamen aber keine Faxe mehr an und am Montag war es verdächtig still rund ums Telefon.

Ich das Fax per Handy angerufen … tot … gleiches mit dem Telefon … Internet ging noch, aber quälend langsam.

Dann kamen die ersten Beschwerden … zwei von der KSK … sie sind nicht per Telefon erreichbarsie sind auch nicht per Fax erreichbar … tags drauf waren wir auch per Mehl nicht erreichbar.

nobody hin und her gerödelt. Netcologne: Die letzte Meile gehört der Telekommir doch scheißegal … Telekom ruft an: Kabel marode … aha … letzte Woche war es noch ein Betriebsknoten … Massenphänomen … auch in Bonn, Rösrath, Aachen etc … ich hab diese Lügen so satt.

Das Irre: die Rechenmaschine über uns … auch Netcologne-Kunde … hat alles: Telefon, Fax, Internet und alles funzt.

Ich Fritz-Wlan-Sticks besorgt und mich in deren Netz eingeklingt. Nun hamwer wieder Internet. Faxen können wir auch von oben, nur Telefon ist weiter tot.

Angeblich wollen sie das Prob morgen (Donnerstag) beheben … mañana … Wenn nicht, kaufe SIMs und Verträge, damit wir dann per Handy erreichbar sind … Dual-SIM-Handys.

Eine Rufweiterleitung wollte Netcologne einrichten … mein Sonnenschein ist zur Zeit allein … wenn alle umgeleiteten Gespräche bei N. auflaufen, dann kommt sie gar nicht mehr zum Arbeiten. Und wie soll das funzen? Herr Cimala, hier will einer was von Ihnen … ich übernehm ihr Diensthandy und solange kommt kein anderer durch … Gespräch übergeben geht ja nicht.

Neee, ich richte morgen eine Art Rückrufservice ein.

Keine Panik … Netcologne wird das alles teuer bezahlen. Es gibt da ein tolles, we­nig bekanntes BGH-Urteil. Da kriegste sogar so was wie Schmerzensgeld … nobody lehrt euch Zores 😈

Shit happens

Schlagwörter

,

Der nach Tunesien zurückgebrachte Sami Al-Mujtaba geistert weiter durch die Medien, nun angefeuert durch einen weiteren Fall von Abschiebung trotz an­hän­gi­ger Klage (Tagesschau). Rechtsstaat in Gefahr?

Nööö, shit happens :mrgreen:

Manche nehmen Gerichte einfach zu wichtig, vor allem die Richter sich selbst. Jens Gnisa, Vorsitzender des Richterbundes:

    Sowohl die Gesetzesbindung der Verwaltung wie auch die Gewaltenteilung sind tragende Grundprinzipien der rechtsstaatlichen Grundordnung, die auf keinen Fall missachtet werden dürfen, um das Vertrauen in das Funktionieren des Rechtsstaates nicht zu beschädigen.

Dazu ein paar Zahlen:

Nach Auskunft des Präsidenten den Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen, haben sich dort in vier Jahren 😯 Verfahren in Sachen Sami Al-Mujtaba 1500 Seiten Akten angesammelt 😯 😯

Fast 100% aller ablehnenden Asylbescheide werden mit der Klage angegriffen.

44% aller Asylklagen sind in erster Instanz erfolgreich.

Das BAMF geht gegen fast alle erfolgreichen Urteile 1. Instanz in Berufung.

In zweiter Intanz werden die Urteile der Vorinstanz zu ca. 30% aufgehoben. Genauere Zahlen wollte die Süddeutsche nicht rausrücken.

Damit bleiben nach 2. Instanz noch etwa 30% Klagen erfolgreich.

Das bedeutet aber nicht, dass die vorerst erfolgreiche Asültante auch Asyl oder Schutz bekommt. Denn das Gericht urteilt nur, dass das BAMF den Fall der vor­läu­fig erfolgreichen Ssültante unter Beachtung des Urteils neu entscheiden muss. Dabei kann dann wieder ein ablehnenden Bescheid rauskommen, gegen den wieder geklagt werden kann … usw.

Nicht so hübsch wie Anna

Schlagwörter

, , ,

Sicher kennen Sie noch Anna Chapman, aka Agentin 90-60-90

Die ist hübscher als Мария Бутина … beinahe hätte ich Putina geschrieben 😛 (hier ihr VK) … aber eins hat Maria mit Anna gemeinsam: auch sie ist ein

Redhead und angeblich eine russische Agentin … mithin Vertreterin der

Roten Gefahr, weswegen Maria es auch bereits zu einem inglitschen Wiki-Eintrag ge­schafft hat.

Marias Aufgabe war es angeblich und u.a. die NRA zu unter­wandern, wenn man der Ami-Justiz glauben will. Maria ist nämlich ein Waffenfreak, wie sie auf obi­gem Foto auch mit ihrem aparten Halsschmuck zum Ausdruck bringt.

Das Ganze ist natürlich Blödsinn. Maria ist bestenfalls ein vom KGB aufgestellter honeypot, in den der tappsige FBI-Bär reingelatscht ist.

Anyway … darum geht es nobody nicht, sondern um das B. in der ZEIT:

    US-Bundesbehörden haben eine mutmaßliche russische Agentin festge­nom­men. Gegen die 29-Jährige wurde Anklage erhoben, wie das US-Justiz­mi­nis­terium mitteilte. Demnach soll Maria B. für die russische Regierung gearbeitet haben. Sie wurde am vergangenen Sonntag in Washington D.C. verhaftet – also einen Tag vor dem Gipfel­treffen in Helsinki zwischen dem Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, und seinem ame­rikanischen Amtskollegen Donald Trump …

In der Passage macht die blöde ZEIT aus Butina ein B. und verlinkt daneben auf ihren Klarnamen 😯 Geht es noch blöder? Bestimmt … Datenschmutz und Pres­se­ko­dex werden uns in Zukunft total verblöden.

Manu mach keinen Scheiß!

Schlagwörter

, ,

Bibi war ganz schön angepisst vom heißen Flirt zwischen Kolinda

und ihrem Manu, der selbst Vladdie

nicht entgangen ist

Eine neue Entente cordiale zwischen Kroatien und Frankreich? Schlecht wäre das nicht für Europa und wundern würde das nobody

nicht bei den heißen Kurven 😛 Aber: Manu mach keinen Scheiß!

Geblubber eines Dreijährigen

Schlagwörter

, , ,

    Ich denke, die Europäische Union ist ein Feind, was sie uns im Handel antun … In gewisser Hinsicht ist Russland ein Feind … China ist wirtschaftlich ein Feind … Es bedeutet gar nichts. Es bedeutet, dass sie Konkurrenten sind. Sie wollen gut sein und wir wollen gut sein.

Das Geblubber eines Dreijährigen … wobei ich keinen Dreijährigen beleidigen will.

Hier das ganze Geblubber.