Der hat den Witz nicht verstanden

Schlagwörter

, ,

Der polnische Außenminister Witold Wischiwaschi will in Berlin wegen dieses Motivwagens intervenieren …
wischiwaschi
… weil, wie ihn die ZEIT zitiert, man auf diplomatischem Wege vorfühlenwolle, was es damit auf sich habe. Der Macker hat den Witz nicht verstanden, oder wie sagte der legendäre Sidney Wang in “Eine Leiche zum Dessert“: “Was ist Sinn von das?

New Hampshire ist wie Uelzen

Schlagwörter

, , , , , , ,

In den Medien wird über das Vorwahlergebnis von New Hampshire gerätselt, da­bei ist es doch ganz einfach zu erklären, warum der Elefant Donald und der BernieEsel gewon­nen haben: New Hampshire ist wie Uelzen: unglaublich weit im Norden, manN/frau spricht unglaublich Hochdeutsch (hochamerikanesich analog) und man ist unglaublich weit rechts, weil das da Tradition hat.

In Maine ist das Wetter zwar schlechter, aber dafür die Hummer besser, weil die nämlich von Kanada rüber krabbeln, während sich New Hampshire gegen Kanada ver­teidigen muss, es seit denn, man hat Zahn­schmerzen … das ver­steht jetzt wie­der kein Schwein, außer David.

In Uelzen musste man sich früher gegen die Flüchtlinge aus der Tätärä ver­tei­digen. Die gibt’s ja nicht mehr, aber aus Tradition verteidigt man dort weiter ge­gen alles, vor allem Polen, es sei denn man hat vom vielen Zucker Zahn­schmer­zen … usw. Also die Über­einstimmung ist frap­pierend.

Von swinging New Hampshire sagt man, es sei der demografische Querschnitt der USA, quasi Klein-USA im Reagenz­glas. Und weil die USAner im Durch­schnitt ziem­lich weit rechts stehen, ist das auch in New Hampshire … geo­gra­fisch geht es gar nicht rechter, so wie anno­dunnemals Uelzen :cool:

OK, das erklärt the Donald bei der GOP. Aber wie kommt’s, dass der “Sozialist” Sanders bei den Rats gewonnen hat und nicht sie Hillary? Auch das ist ganz ein­fach zu erklären, allerdings hilft Uelzen da nicht wirklich.

ManN/frau muss um die Ecke denken, quasi die RednEcke. Also, ei­gent­lich wol­len die Durchschnitts-Amis gar keinen Prez und wenn schon einen, der schon tot ist, oder bald tot sein wird, also einen Schein­toten, weil das Er­schießen von Präsi­denten ist irgend­wie aus der Übung gekommen. Ronny war der letzte Tref­fer und den hamse nicht mal richtig erwischt und 35 Jahre ist das jetzt auch schon her. Ge­klappt hat es zu­letzt 1963. Na und weil die Amis das nicht mehr drauf haben, versu­chen sie es jetzt auf dem natür­lichen Weg. Dafür neh­men sie sogar in Kauf, dass Sanders Jude :shock: ist, denn das ist al­le­mal bes­ser als Frau. Eher reitet ein Elefant auf einem Esel durchs Nadelöhr, als eine Frau ins White House.

Simple Minded

Don’t You (Forget About Me) 1985

Sie heißt Lisa Fisenko

Schlagwörter

, , ,

nobody weiß nicht, wie oft Sie bei SPUTINKI vorbei schauen und ob Sie es gemerkt haben, aber dort wird der Ton schärfer, kriegsvorbereitend … das meine ich ernst.
lisa-fisenko
Ihr wollt Krieg? Könnt ihr haben!

Diese SPUTINKI-Scheiße ist unvollständig:

    EIL – Lawrow: Im Fall Lisa keine Informationen aus Berlin
    Lisa FisenkoBerlin hat Moskau bisher keinerlei Informationen im Fall Lisa [Lisa Fisenko] zur Verfügung ge­stellt, wie Russ­lands Außenminister Sergej Law­row in einem Interview gegen­über der Zeitung „Moskowski Kom­so­mo­lez“ sagte.
    „Sie haben uns nicht über­zeugen können. Wir haben die verspro­chenen Informationen nicht erhalten“, so Lawrow.
    Die 13-jährige Lisa [Lisa Fisenko] aus einer deutsch-russischen Familie war am 11. Januar als vermisst gemel­det worden. Am Tag darauf wurde sie auf der Straße aufge­funden. Fa­mi­lien­an­ge­hö­ri­ge berich­teten ge­gen­über dem rus­sischen Fern­sehen, das Kind sei von drei Migran­ten ent­führt und mehr­fach ver­ge­waltigt worden. Nach Dar­stellung der Poli­zei hat es weder Ent­führung noch Vergewal­tigung gege­ben. Der An­walt Roman Igler, der die Interes­sen der Familie ver­tritt, sagte später ge­gen­über der Berliner Zei­tung: „Als die Tochter wie­der zu Hause war, hatte sie starke Häma­tome am Körper (…) Wir wissen nur: Das Kind war 30 Stun­den in den Händen von Personen, die es miss­handelt haben.“ Unter­dessen hat die Staats­an­walt­schaft den Fall übernommen.

Da fehlt das Interview von Laberdoof mit der „Moskowski Komsomolez“. Hier die entscheidende Passage:

    MK: Некоторое время назад вы высказались по поводу истории с девочкой Лизой [Лиза Фисенко], которая, как считают у нас, подверглась сексуальному насилию в Берлине. Вы удовлетворены объяснениями, которые вам обещала дать немецкая сторона? Сумели ли немцы Вас убедить, что вся эта история – «выдумка недобросовестных российских журналистов»?
    Laberdoof: На все вопросы ответ «нет». Убедить нас ни в чем не сумели. нам не дали обещанной информации. Мы, кстати, никогда не заявляли о том, что Лизу [Лиза Фисенко] изнасиловали, и что необходимо что-то делать. Мы говорили о том, что озабочены информацией, что девочка, являющаяся российской гражданкой, о чем в Германии предпочитают молчать (ее родители – один гражданин России, другой – Германии), судя по всему, недобровольно исчезла из семьи, будучи ребенком, на 30 часов, и просили объяснить, что могло с ней произойти. Та вакханалия, которая развернулась в «свободных» германских СМИ, возмутительна.

Übersetzung:
MK: Vor einiger Zeit sprachen Sie über die Geschichte des Mädchens Lisa [Lisa Fisenko], die unseres Erachtens in Berlin sexuell missbraucht wurde. Sind Sie mit den Er­klä­rungen zufrieden, die Ihnen von deutscher Seite versprochen wur­den? Haben die Sie Deutschen Sie überzeugt, dass die ganze Geschichte nur “eine Erfindung von skrupel­losen Journalisten” ist?
Laberdoof: Die Antwort auf alle Fragen lautet Weiterlesen

Bist du es, “Swetlana”?

Schlagwörter

, , , , ,

180selfieVorab der vollständige, unveränderte Kom­men­tar auf dem Blog vom altermann Friedemann Wehr, denn im Gegensatz zu altermann Frie­de­mann Wehr hat nobody nix zu ver­ber­gen: Russlandversteherin sagt am 10. Februar 2016 um 0:12 Uhr:

    Da muss ich doch auch mal wieder einen Kom­men­tar absenden. Habe stetig ver­folgt, was seit dem besser sehenden Zweiten geschrie­ben wur­de, also wirk­lich Lob für Mut und Enga­gement! Als älteres Semester oder bes­ser noch-denken-kön­nen­der Mensch kann ich al­les nur be­stä­ti­gen. Fand den „Nobody“ heute ir­gend­wie ul­kig. Der Mann scheint wirk­lich eine Chi­märe zu sein. Mal in Wesse­ling [1], mal in Köln[2] , mal als An­walt in Born­heim [3]. In der Kanz­lei sieht man nur die an­de­ren An­wälte [4], die die Kanzlei von einem Cima­la [5] über­nom­men ha­ben. Ein echt schil­lernder Vo­gel ist er, mal auf eng­lisch [6], mal auf deutsch un­ter­wegs. In Köln ist er an­geb­lich „Liefe­rant bzw. An­bie­ter von Juris­tische Dienst­leis­tun­gen“ mit 2 An­ge­stell­ten [7]. Auf yasni [8] ist unter In­teres­sen, am Rand als An­zeige ge­kenn­zeich­net, Elite Part­ner [9] ver­linkt. So sucht er denn auf (s)einer Web­site mit dem Nobody-Foto „Badoo [9] trading limi­ted (GB) badoo.com/pro­file/0177803910“ „nach Freun­den aus al­len er­denk­lichen Län­dern: „Tritt un­serer Community mit 298 Mil­lio­nen neuen Freun­den bei.“ Mit Bei­trittsformular. Schön fand ich auf yasni „Waldemar Cimala – Über mich – Google+ [11], plus.google.com, Wal­demar Cimala hat auf dieser Sei­te noch nichts mit Ih­nen ge­teilt.“ In der Tat hat er dort Vi­deo­clips wie etwa „Björn Höcke Chef Nazi Sau der AfD“ ein­ge­stellt, aber mög­liche Kom­men­tare dazu ab­ge­blockt [12]. Al­so, ich kann mir nicht vor­stel­len, dass ein RA [13] ei­nen sol­chen Text ver­fasst (auf Web­site „Rus­sian Lady“ [14]): „Guten Morgen, RML, wir le­sen gera­de deine DB aus … Euch in Ol­gino krie­gen wir nicht, aber dei­ne Jün­ger in Deutsch­land schon und dann könnt ihr ver­schis­senen Rus­sen ma gucken, wie Säu­berung funzt… :mrgreen: nix anonym … mfg nobody“. Ob das „wir“ Plu­ralis Ma­jes­tatis oder tat­sächlich ist, weiß man [15] nicht. Al­so in den An­fängen der Mon­tags­demos mit vielen Teil­neh­mern tauch­ten ja auch sol­che Typen auf. Nach 13 Jah­ren Hartz-IV-Enga­ge­ment [16] habe ich vor kur­zem die Mon­tags­demo quit­tiert. Ein eif­riger „IG-Metall-Er­werbs­lo­sengrup­pen­führer“ outete mich wegen fort­gesetzter Will­kommens- und Gegen­demos-Skepsis als Nazi-nah mit Zwi­schen­pöbe­leien, wenn ich ans Mikro trat [17] : „Du hast ja keine Ah­nung!“, „Schluss jetzt!“ Das öf­fent­liche Re­den ent­wickel­te sich aus mei­ner Sicht zum nicht loh­nen­den Risi­ko; denn ich las­se mir nicht dik­tieren, was ich zu denken, zu lesen und zu sa­gen habe. Ethisch ver­wahr­loste Gesin­nuns­poli­zisten und -jäger alla IM Vik­toria oder Nobody [18] sind jeden­falls bedrohlich unterwegs …

Nun, Russlandversteherin, wir sind im Infowar und werden von Russland an­ge­griffen, verstehste? Hier meine zu simplen Erklärun­gen nicht nur für dich, son­dern alle Kreml­ratten, Anja:

  1. nobodys örtliche Laufbahn: Bunzlau (Geburts­ort, 16.12.1954), Friedland, Wetzlar, Munster, Thalkirchen, Bonn, Köln-Kalk, Köln-Sülz, Köln am Volks­gar­ten (Haus ist heute ein Bor­dell … meine erste eigene Kanzlei :cool: wo wir gleichzeitig gewohnt haben), Wesse­ling, Born­heim, Wesseling.
  2. Siehe Ziffer 2
  3. Kanzleilaufbahn: Gertrudenstraße in Köln als Knecht, Elisenstraße (direkt um die Ecke vom ELDE-Haus als vorübergehende Zuflucht am Abend vor meiner Hochzeit), K-Straße am Volksgarten, Köln-Marsdorf mit einer zumindest räumlich “Riesen”-Kanzlei mit bis zu 4 Ange­stellten, Born­heim (siehe oben), fast alles aufgegeben Wesseling, Ende im Gelän­de … 0 Bock mehr auf Lüg­nerinnen wie Anja.
  4. Nur in Köln in der Ger­tru­denstraße als Sklave und kurz beim Kol­legen *** war ich mit Anwälten zusammen, sonst immer Einzel­kämpfer … woll­te aber für die süße Kerstin nach Lautere gehen und dort meine 1. Anwaltsstelle antreten.
  5. Niemand hat meine Kanzlei übernommen. Wäre auch schön blöd gewe­sen und nicht gegan­gen, weil in meiner Nische keiner war. Such ma nach Cimala + Aufzug. Und die Kanz­lei gibt es schlicht und einfach nicht mehr, weil nobody das so woll­te. Frag mei­nen Filius: nobody ist ein Aussteiger.
  6. nobody kann noch mehr, z.B. rus­sisch, pol­nisch, ita­lienisch, (alt-)hebräisch, bis­serl franz­män­nisch … latein und alt­grie­chisch zählen ja nix mehr … wer bietet mehr?
  7. siehe Ziffer 3
  8. Kenn ich nicht. Gib mal ’nen Link. Waldi googelt sich nicht.
  9. Elite-Partner? Welche Elite-Frau wollte nobody den Aus­steiger. Waldi bettelt um Link.
  10. Badoo kenne ich und weiß, dass ein Clown mit dem, was ich so “of­fen­bare” ein Fake-Profil ange­legt hat. Ist mir scheißegal. Ich will als ich den Ab­gang ma­chen, nicht als ver­schis­senes Imitat, wie ein Russen­troll! Weiterlesen

Nachtrag zum Nachtrag

Schlagwörter

, ,

Friedemann Wehraltermann Friedemann Wehr hat meinen Senf entdeckt und senft einen Nachtrag zum Senf:

    Nachtrag: Als Blogger muss man sich schon einiges gefallen las­sen. Wer die unterste Schublade auf­zieht, der findet dann auch etwas über meinen Blog, mein Leben, dass ich ein total verkalkter alter Trottel bin, mein Denken, Gerontopsychiatrie und wie lange man bei klarem Ver­stand sein muss und darf. Die Offen­ba­rung ist hier zu fin­den. Ich ver­stehe gar nicht, wes­halb sich Herr Schimala (oder so ähnlich) mit mir ab­gibt. Er müsste mir ei­gentlich viel zu dumm sein.

suum cuique!, du Kalkleiste. Wie der Herr, so’s Ge­scherr. Jank hüppe! Macht Platz für junge Nazis. Nur: Mein Name ist schlimm genug. Daher bitte Cimala anstatt “Schimala“. Cimala ist auch nicht frän­kisch und hat nix mit Schimmel zu tun und auf meine restlichen 1% Itaker-Gene bin ich stolz.

Daran werden auch die wie altermann total verkalkt-verblödeten Kon­su­men­ten dieses Hirnis nix ändern … Wie der Herr, so’s Gescherrdavör isses zu spät, passt mehr zu Karneval und der ist vorbei. Die senilen Jünger von Frie­de­mann Wehr stört das nicht, denn sie merken nix mehr, sondern spammen wie etwa Heidi Preiss (Mädel lern Internet, oder nobody zieht dir die Unnerbutz aus) meinen kosmos.

PS: Jank hüppe meint op Kölsch, spring von der Brücke. nobody weiß, dass es in Düren keine Brücken gibt, die sich dafür eignen. Friedemann und Ko-Senile, kütt nach Wesselin (wechsel die Leine :mrgreen: ) spart den Jungen eure Rente … ich zeigt euch, wo es geht und sperre auch die erste Autobahn Schlands, um keine Normalen zu verschrecken.

ENTER!

Schlagwörter

,

kopierpasteLiebe Leutz! Eingebettetes von Twitter und Fuck­book ist im kleinen kosmos nach (der all­ge­mei­nen) Frei­schal­tung er­laubt. Ävver dun mer en Jefal­le: Nachdem enterihr den Link mit der Kopier­paste einge­fügt hat, gebt eurem Link und Twitter und Fuckbook eine Chance und fügt davor und danach mit ENTER eine Leerzeile ein. Ständig die falschen Posts zu korrigieren, dat nervt!

nobody kommentiert Ruhrärsche

Schlagwörter

, , , , ,

Ich erwarte nicht, dass es freigeschaltet wird, deshalb hier dieser Screenshot
ruhrarsch
Der screengeshottete Artikel wird nicht verlinkt. Von den Ruhrärschen wird hier nix mehr verlinkt.dunja Warum? Wegen Dunja.

Wer Dunja kennt, weiß, dass sie keine Anti­semitin ist. Ganz Im Gegenteil. Sie ist ei­gent­lich ziem­lich unpo­litisch, keine Polarisiererin, oft oberflächlich und manchmal unkritisch. Aber was die Ruhrärsche, oder besser zachgesagt ihr Daniel Fallenstein, verzappen, zeugt von Scheuklappen der rassistischen Art.

Dunja ist (Wurzel)­Ira­kerin, also muss sie Antisemitin sein. Aber sie ist Toch­ter christlicher Eltern (Katholiken) aus Mossul. Chal­däisch = ara­mäisch. War auch Jesus und die ers­ten Chris­ten wa­ren Chal­däer, zumindest sprachen sie ara­mä­isch.

Daniel Fallenstein, Spitzname “Zach” (Za­cha­rias, der Name des Herrn), ist, wie sein Nach­name schon verrät, Jude, ein Jude der beson­ders ras­sis­tischen Art … robb du ma wei­ter in IDF-Klamotten durch die Pampa und spiel Kriech gegen alles, was nicht jüdisch ist.
runningag
Jeder, der mich und den kleinen kosmos kennt, der weiß es: Ich bin “Zionist“, wenn auch un­be­schnit­ten :razz: und habe des­halb schon in der Schu­le (alt)­he­brä­isch ge­lernt. Aber wo­her weiß nobody das von Dunja? Frag ih­ren Daddy, der weiß es :lol: Mein Wis­sen von Zach stammt al­ler­dings vom running gag.

PS: Die Ruhrärsche haben mich freigeschaltet. Chapeau! Ändert aber nix.

Alles Polen

Schlagwörter

, , , , , ,

no-bullshit-signÜber die Nazis, die gestern Nacht ein Flücht­lingsheim in der Hafenstadt Nynäshamn, 50 km südich von Stock­holm, Schweden mit Stöcken, Messern, Me­tall­roh­ren und Äxten an­grei­fen woll­ten und von der schwe­dischen Polizei verhaftet wurden, schreibt die rus­si­sche BULLSHIT-Propaganda von SPUTINKI:

    Laut der Zeitung „Aftonbladet“ handelt es sich bei den Festgenommenen um 20- bis 35-Jährige. Unter ihnen sollen sich auch in Schwe­den arbeitende Bürger Polens befinden, heißt es.

Es waren nur Polen, 14 Hools von Lech Posen, wie die polnische Wyborcza und die schwedische Svenska Dagbladet übereinstimmend melden:

    Personerna, som anhölls under tisdagsmorgonen, är mellan 17 och 40 år gam­la och samtliga polska medborgare. Flera av dem har enligt Af­ton­bladet kopplingar till det polska fotbollslaget Lech Poznańs sup­por­ter­grup­per. Enligt polisen hör de till den högerextrema miljön.

Und als Quelle wird „Aftonbladet“ angegeben, bei der SPUTINKI wohl was an­de­res gelesen hat. OK, zur Ret­tung der “Ehre:roll: von SPUTINKI muss ge­sagt werden, dass gestern Nacht in der ersten Meldung von „Aftonbladet“ tat­säch­lich stand, dass …

    Poliskällor uppger att flera av de gripna är polska medborgare och att minst en av dem även greps i samband med oroligheterna efter förra helgens demonstration mot flyktingar på Norrmalmstorg i Stockholm. Polisen beskriver dem som huliganer och flera av dem ska ha kopplingar till det polska fot­bolls­la­get Lech Poznań.

… einige aus der Angreifergruppe Polen sind. Aber als SPUTINKI um 11 Uhr MEZ die Meldung brachte, war bereits bekannt, dass es alles Polen waren.

Informiert dich bei SPUTINKI und du weiß Bescheid :mrgreen:

PS: Wer glaubt, die 14 Nazi-Polen hatten aber eine weite Anreise nach Schwe­den, ver­gisst, dass es ei­ne di­rek­te Fähr­ver­bin­dung von Danzig gibt.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 162 Followern an