Teufelsmaschine

Schlagwörter

, ,

Ich hab meiner Küchenfee doch versprochen, die Teufelsmaschine ins Netz zu stel­len. Nicht, weil sie hofft, das ganz Schland nun bei ihr diese Teufelsmaschine er­steht, sondern einfach nur so … meinerseits aus Dankbarkeit, weil sie mir die­se Teufelsmaschine empfohlen hat.

Offiziell heißt das Ding Braun Multiquick 3, was ziemlich verwirrend und Under­state­ment ist, weil es mehr als 3 Dinge kann. Ich hab damit Gazpacho und mei­ne göttliche Sellerie-Sauce gemacht, Schlagsahne, diverse Desserts, Mousse au chocolat etc.

Also. wer in der Küche zu wenig Platz für eine Kenwood hat, sollte zu meiner Teufelsmaschine greifen.

Advertisements

Irgendwann landen sie im Bett

Schlagwörter

, ,

nobody hat’s ja nicht so mit der Talkschwafelei, aber manchmal isses gut, nur zu guggen und nix zu hören … also gehört hab ich schon … im Hintergrund Coleman Hawkins … hab nämlich rausgefunden, wie man bei meiner Dream-Machine 2.0 CD hören und zugleich Glotze guggen kann :mrgreen: Na und da achtet man so auf das Zwischenmenschliche. In diesem Fall zwischen dem Kieler Kublai Khan und KGE.

Mit seinem breitbeinigen Macho-Charme ist der Gelbe zwar bei der protestan­ti­schen Betschwester abgeblitzt, aber Gelb war sie auch, nicht nur ihr Blazer.

Noch etwas Farben-Leere: Es scheinen alle möglichen violetten Lila-Töne auf Schlipsen dabei herauszukommen, wenn man Schwarz, Gelb und Grün mischt und das steckt sogar die Roten an :mrgreen:

Allerdings hätten Scholz und Bouffier die Schlipse tauschen sollen, denn der Ham­burger war der Blasseste. KGE hatte keinen Schlips an, aber dafür die farb­lich am besten zu Kubickis Schlips passenden Hosen … irgendwann landen die beiden noch im Bett 😯 Da fällt nobody ein, dass … noch ’ne Unnerbutz von mir hat … sie fand meine Lieblingsboxer so hübsch 😳

PS: Blues for Yolande

Coleman Hawkins & Ben Webster

Alles absehbar

Schlagwörter

, ,

Die heutigen wahlen in Österreich und Niedersachsen sind absehbar aus­ge­gangen.

Dass die CDU so kurz nach der BTW bei einer Landtagswahl verliert, war so klar wie Klosbrühe. Und dann noch die Sache mit der Überläuferin (SPon). Sowas kommt nie gut.

Schön ist der Verlust der Nazis gegenüber der BTW (6,2% zu 8% für die AfD in Niedersachsen).

In der Ostmark sind die Rechten und die noch Rechteren aber auf dem Vor­marsch, wenn auch die FPÖ mit 26% nur Dritte wird. Hier wie dort will die Grü­nen keiner mehr. In Ösiland sind sie knapp raus aus dem Nationalrat (- 3,9% … Austria hat eine 4%-Hürde) und in Niedersachsen hamse 4,8% verloren … hat auch was mit der Twesten zu tun.

Wenn die Grünen nicht bürgerlicher werden, dann sind sie tot.

In Österreich kommt die unheilige Allianz von Schwarz-Blaun mit dem Kurzen Kinderkanzler und in Niedersachsen bleibt es Rot-Grün (zurzeit reicht es grad so für die Mehrheit von 68 Sitzen).

Wie gesagt … alles absehbar.

Unsere neue Fähre

Schlagwörter

,

Gut Hundert Menschen links und rechts

des Rheins haben heute bei Kaiserwetter (22°C), Dixieland,

Ähzezupp und Kölsch

der ersten Querung unserer neuen Fähre (im Hintergrund auf der schäl Sick)

zwischen Lulzdorf :mrgreen: und Wesseling geharrt. Nach Schiffstaufe und Segnung … muss sein im Rheinland, denn ohne himmlischen Segen säuft der Kahn ab 😆 hat

der Rheinschwan kurz nach 12 Uhr in Wesseling angelegt

Und weil die Überfahrt heute (bis 19 h) umesönst ist, war auch unser

Stadthäuptling an Bord und wurde wie alle

mit Kölsch begrüsst. Na dann … allzeit gute Fahrt und eine Handbreit Wasser

unter dem Kiel

Ungleichung

Schlagwörter

, , , ,

Viele glauben ja, dass alle Menschen gleich sind, weil das irgendwo im Gesetz steht. Stimmt nicht. Es steht nicht im Gesetz, weil es falsch ist, wäre. In Art 3 GG steht:

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tat­säch­liche Durch­setzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Ras­se, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner re­li­giösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt wer­den. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Und in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte heißt es:

    Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brü­der­lichkeit begegnen.

Naja, selbst darüber ließe sich streiten … lese grad das tolle Buch von Sandra Schulz: „Das ganze Kind hat so viele Fehler„. Aber nun zu meiner Ungleichung:

Es ist diskriminierend alle Kinder in einen Sack zu stecken und gleich zu unter­rich­ten. Es schädigt die Begabten und es frustriert die Lernschwachen. Dass der linke Traum von der Gleichheit in der Bildung nicht funzt, beweist die jüng­ste IQB-Studie.

Ich denke gerade wieder an mein kleines Mathe-Genie aus Afghanistan, das fünf Sprachen kann und inzwischen sicher auch fließend Deutsch, so wie schon da­mals seine Schwester. Oder die zierliche, kleine Vietnamesin, die Leseratte in un­se­rer Bücherei, die so klein ist, dass ich sie gefragt habe, ob sie schon zur Schule geht und die indigniert antwortete: Ja, aufs Gymnasium 😛 Diese Kinder dürfen nicht durch Kanakspraker ausgebremst werden und Kanakspraker wer­den deren Niveau nie erreichen.

Menschen sind eben nicht gleich!

In der ZEIT versuchen sie wieder einmal das Problem zu relativieren und stellen sich gleich selbst ein Bein, indem sie hervorheben, dass der Bildungsstandard in Bre­men unterirdisch ist. Die Erklärung dafür ist total sim­pel. Bre­men ist das ein­zi­ge Bundes“land“, in dem seit dem Krieg nur eine Partei regiert: SPD! Deswe­gen ist es auch das ärmste … nicht nur bei der Knete.

Obergrenzen-Gequatsche

Schlagwörter

, ,

Titelthema in der ak­tu­ellen FAZ-Woche sind „Deutsche Grenzen“. Da geht es um die ver­klausulierte Ober­gren­ze und die simple Er­kennt­nis, dass die auch in Zukunft von Muslimen aus­ge­schöpft werden wird. Das ist, um es ebenso simpel zu sagen, Scheiße. Weil …

Auf die Mischung kommt es an. Das gilt zuerst für die Ge­schlech­termischung. Dazu hab ich schon gesenft und auch das mit den Aliens passt zum Thema.

Wie immer, muss man auch bei der Integration, auf die Farbmischung achten. Inder, Asiaten, Slawen, Südamerikaner … nur Schwatte und Araber, das geht gar nicht. Das gibt Ärger.

Ansonsten ist das ganze Obergrenzen-Gequatsche fürn Arsch .. genau wie der FAZ-Artikel. Was wäre, wenn sich alle freizügigen EUler dazu entschließen wür­den nach Schland riiber zu machen? Wo ist die Obergrenze im Freizügigkeitsge­setz?

Noch ein blöder Gedanke zum Familiennachzug: Den sollte man in einen Fa­milienmit­zug ändern. Wenn das im GG geregelte Menschenrecht auf Familie auch bei der Asylpolitik zu beachten ist … und das ist so … dann müssen die Vortritt bekommen, die schon mit ihrer (echten) Familie an die Tür klopfen. Singles können wir nicht brauchen. Die müssen sich hinten anstellen. Wer Familie hat, der will auch für die sorgen und wird arbeiten wollen oder was lernen, was ihn ein auskömmliches Familienleben ermöglicht.

Es geht doch nicht um Asyl. Asyl ist kein Problem und um beim Asylrecht eine Obergrenze zu schaffen, müsste das Grundgesetz geändert werden. Wofür? Für die 2120 Pappnasen, die 2016 anerkannt wurden, oder die 3324, die bis Ende September 2017 anerkannt wurden? Das Problem sind nicht mal die Kriegs­flücht­linge z.B. aus Syrien, also die Schutzsuchenden.

Das Problem sind Armutsmigranten. Armut ist Scheiße, aber die Scheiße gibt es hier auch.

Liebe Ösis!

Schlagwörter

, ,

Am Sonntag sollte ihr einen neuen Kanzler wählen … also indirekt. Der Kurz liegt in Eurer Gunst weit vorne. Lasst Euch von einem fast echt toitschen Konser­va­ti­ven darüber aufklären, dass der Typ zwar nur ein halber Nazi, aber dafür voll ge­fährlich ist. Also nobody würde, wenn er in der Ostmark dürfte, die SPÖ wäh­len, auch wenn die Scheiße ist.

Und nun wählt mal schön … und richtig.

Lieb und teuer

Schlagwörter

,

Was lassen wir uns die Demokratie in den Ländern so kosten, hat sich nobody nach der Schrumf-Post gefragt. Hier die Zahlen (Diäten und Aufwands­ent­schä­digungen addiert, ohne Mitarbeiter-Pauschale):

Land Einwohner in Mio MdL Einw./MdL Diät+ Kosten/Einw.
BaWü 10,9 148 7.364,86 11.665 1,58
Bayern 12,8 180 7.111,11 11.420 1,61
Berlin 3,5 160 2.187,50 6.260 2,86
Brandenburg 2,5 88 2.840,91 9.865 3,47
Bremen 0,7 83 843,37 5.782 6,86
Hamburg 1,8 121 1.487,60 2.991 2,01
Hessen 6,2 110 5.636,36 8.170 1,45
MeckPomm 1,6 71 2.253,52 7.372 3,27
Niedersachsen 7,9 137 5.766,42 7.771 1,35
NRW 17,9 199 8.994,97 11.186 1,24
Rh-Pf 4 101 3.960,40 7.092 1,79
Saarland 1 51 1.960,78 6.813 3,47
Sachsen 4,1 87 4.712,64 9.087 1,93
Sachsen-Anhalt 2,2 126 1.746,03 8.087 4,63
SH 2,9 73 3.972,60 8.185 2,06
Thüringen 2,2 91 2.417,58 7.657 3,17

Spannend, dass die ärmsten Bundesländer sich die teuersten Parlamente halten, sowohl in Ost (Sachsen-Anhalt) als auch im Westen (Bremen – absoluter Spit­zenreiter). Den NRWler kostet sein Volxvertreter am wenigsten.