Datenschutz

Weil es die DSGVO und das BDSG angeblich so wollen, erzählt nobody, was im kleinen kosmos so gespeichert wird und warum und überhaupt:

Dieser Blog läuft auf einem Server von WordPress (= Automattic) und der steht wahrscheinlich irgendwo im sonnigen Kalifornien.

Wahrscheinlich verschickt dieser Server Cookies und die landen dann auf Ihrem Rechner, aber so genau weiß ich das nicht, weil ich darauf keinen Einfluss ha­be. Wenn Sie keine Cookies mögen, dann kann ich ih­nen nur ra­ten, die in Ihrem Browser abzuschalten oder im Inkognito-Modus zu surfen oder am besten gleich ganz zu verschwinden.

Gespeichert wird hier, also von nobody selbst, so gut wie nix, insbe­sondere hat der Blog-Betreiber keine Mög­lichkeit, auf die IPs zuzugreifen.

Sie können sich hier als Verfolger registrieren und dann sehe ich ein paar von Ihnen eingegebene Daten, nämlich ihren hoffentlich phantasievollen Nutzer­namen und was Sie öffentlich auf Gravatar hinterlegt haben, wenn sie sich dort registriert haben. Sonst nix.

Sie können hier kommentieren und dabei schamlos über Ihre Persönlichkeit lügen. Nie­mand muss hier Klarnamen verwenden, obwohl ich das besser fände.

Sie können sogar eine fake email-addy angeben, aber dann können Sie nicht benachrichtigt werden, wenn einer auf Ihren Senf antwortet.

Wenn Sie beim Kommentieren Ihre echten personenbezogenen Daten angeben, dann kann die zusammen mit Ihrem Kommentar jeder sehen, sogar nobody, obwohl die mich einen Scheiß in­teressieren. Machen Sie, was sie wollen. Ich mach damit jedenfalls nix, gebe die Daten vor al­lem nicht weiter.

Trotzdem muss ich Sie über Ihre Rechte belehren:

  1. Sie können der Speicherung Ihrer Daten widersprechen … dann wäre es vorteilhaft, wenn Sie mir sagen, welche Daten ich von Ihnen gespeichert habe, weil ich ja nix speicher, außer … aber dazu gleich mehr.
  2. Sie haben das Recht Auskunft über Ihre hier von mir gespeicherten Daten zu verlangen.
  3. Sie haben das Recht Berichtigung falscher Daten zu verlangen.
  4. Sie haben das Recht Löschung ihrer Daten zu verlangen (Recht auf Vergessen werden).
  5. und Sie haben das Recht die Klappe zu halten.

Das Recht auf Vergessen werden

Das ist eine heikle Kiste, denn bislang hat sich diese Datenschmutzerklärung mit den User-Daten beschäftigt. Aber hier werden noch ganz andere Daten gespeichert und damit im Sinne der DSGVO verarbeitet. Ich erkläre mal so:

Wie der Untertitel der kosmologelei („über gott und die welt„) bereits an­deutet, geht es hier um al­les, also auch um Zeit­ge­nossen, die mir sauer aufgestoßen sind. Wenn Sie z.B. eine alte Om­ma vor die U-Bahn geschubst haben, oder mit einem LKW durch den Weihnachts­markt pflü­gen wollen, dann werden Sie hier nicht anonymisiert, sondern mit ihrem vollen Namen genannt.

Hier werden auch die Visagen der Spitzbuben und -mädels nicht verpixelt oder mit schwarzen Balken geschmückt, sondern so vorteilhaft wie möglich gezeigt.

Weil: Wer öffentlichkeitswirksam aus der Rolle fällt, der ist eine relative Person der Zeit­ge­schich­te. An so einer Person hat die Öffentlichkeit ein Inter­esse und somit nobody ein berech­tig­tes Interesse an der Veröffent­lichung. Nicht nur insoweit genießt dieser Blog pres­se­recht­liche Privilegien, wie mir Pressekammern diverser Land- und Oberlandesgerichte schriftlich bestätigt haben.

Nun können Sie erahnen, dass ich eine sehr streitbare Person bin :mrgreen: mit über dreißigjähriger juristischer Erfahrung im Presserecht.

Aber wir wollen uns ja nicht streiten. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Sie keine relative Person der Zeit­ge­schichte (mehr) sind, dann teilen Sie mir das per Mail mit, wobei eine kurze Be­grün­dung dabei helfen könnte, mich von Ihrem Standpunkt zu überzeugen.

Ich kann Sie natürlich nicht davon abhalten, mir mit einem Anwalt oder dem Gericht zu drohen, aber weil ich selbst den schwarzen Kittel über 30 Jahre getragen habe, weiß ich nicht nur, dass das ein teures Vergnügen ist, sondern es beeindruckt mich herzlich wenig, oder in nobodys der­ben Worten: Das geht mir am Arsch vorbei.

Eine normale, zivilisierte Bitte unter Angabe der URL, auf der die von Ihnen beanstandeten Da­ten zu finden sind, reicht in 99% aller Fälle aus, um die Sache aus der Welt zu schaffen.

Wenn Sie dazu oder allgemein zum Datenschutz im kleinen kosmos noch Fragen haben, dann wenden Sie sich an meinen Datenschutzbeauftragten 😛

Waldemar Cimala
c/o Kanzlei am Rhein
waldemar.cimala (at) gmail.com

Advertisements