Schlagwörter

, , , ,

Vor etwa einer Woche haben die Kurden den IS-Schlächter Martin Lemke mit zwei seiner „Frauen“ geschnappt (ZEIT). Wer den Loser Lemke nicht kennt, soll­te sich nicht nur durchlesen, was die Wiki über den Ossi aus Zeitz schreibt, son­dern sein ganzes Profil und den Lebens­lauf … auch wieder in der ZEIT.

BTW: Ossi ist hier kein Alleinstellungs­merk­mal, denn solche Loser gibt es unter Wes­sis auch zur Genüge.

Man muss sich mit solchen Losern schon etwas befassen, sonst kann man die Fra­gen, „was tun mit denen“ und „wohin da­mit“, nicht beantworten.

An diesen Menschen hat die Zivilisation versagt und daran ist nicht die Zivili­sa­tion, wahr­scheinlich nicht mal die Sozialisation schuld. Für mich ist so eine Ent­wicklung die Folge einer Fehlschal­tung im Gehirn, eine Geisteskrankheit.

Menschen darf man nicht töten. Dazu hat auch kein Staat das Recht, jeden­falls nicht in der eu­ro­päischen Zivilisation … Amis sehen das anders. Aber selbst in den USA ist die Hinrichtung Geisteskranker nicht erlaubt.

Wenn also im ZEIT-Forum mit klaren oder verschlüsselten Worten die Ver­nich­tung die­ser Un­men­schen gefordert wird, dann macht mich das sprachlos.

Sprachlos bin ich aber auch, wenn die Rückholung dieser Unmenschen ins Schland mit dem Argument gefordert wird, wir würden ja auch verlangen, dass afri­ka­nische Staaten unsere abgelehnten Asültanten zurück­nehmen. Ich hoffe, dass diese Verpeilten irgendwann merken, dass es einen Unterschied zwischen de­nen und Typen wie Lemke gibt.

Aber bleiben wir im Bild dieser unzivi­lisierten Forderung. Wenn so eine Asültante hier im Schland eine Straftat begeht, dann wird er hier verurteilt und muss zu­min­dest einen Teil seiner Strafe hier abbrummen, bevor er abge­schoben wird. Und wenn er nach einer Tat türmt, dann wird er sogar wie Ali Bashar zurück ver­schleppt, auch wenn er nur ein „normaler“ Mörder ist.

Das auf den Unmenschen Lemke angewandt bedeutet, dass er dort, wo er seine Straftaten begangen hat, verurteilt wird und brummen muss, also im Irak und Syrien. Wenn er dort hinge­richtet wird … Pech gehabt.

Dafür, dass sich die Kurden seiner an­neh­men, darf Schland ruhig ’ne Mark lo­cker machen. Es gibt keinen vernünftigen Grund, sich für Lemke stark zu ma­chen, nur weil er mal einen toitschen Pass hatte.

Gleiches gilt auch für seine drei minder­jäh­rigen „Ehefrauen“.

Wenn z.B. im Falle von Leonora Messing aus Sangerhausen auf pubertäre Dumm­heit verwiesen wird, dann müssten ja Millionen Kids diesem Wahn­sinn ver­fallen. Das tun aber nicht mal diejenigen, die hier unter Einfluss einer tür­ki­schen oder ara­bischen Gemeinde aufwachsen.

Apropos Einfluss, oder influence … Leo­nora hat auf ihrem YouTube-Konto nicht nur Schminktipps sogenannter Influencer geteilt, sondern auch IS-Propaganda … schon fast zwei Jahre bevor sie in den Einflussbereich des IS geraten ist … mit 13 oder so. Hat das keiner bemerkt? Hat die keine Eltern? Oder um was haben die sich gekümmert.

Werbeanzeigen