Schlagwörter

, , , ,

Nicht nur „normale“ User des Internets und vor allem asozialer Medien haben ein Pro­blem mit Medienkompetenz und Men­schen­kennt­nis. Aber bevor ich zu Marie Sophie Hingst komme, komme ich noch­mal zurück auf die Hl. Greta.

Nach neun Jahren Schul­pflicht hat Greta genug Bildung. Eingeschult wird in Schwe­den im 6./7. Lebensjahr und 9 Jahre sind Schulpflicht. Außerdem be­stimmt das schwedische Gesetz, dass an 178 Tagen im Jahr Unterricht zu sein hat. Hätte Greta keinen Tag gefehlt, hätte sie bis zu den Som­merferien am 7. Juni 2019 insgesamt 1602 Tage Bildung genießen können.

Seit August 2018 hat sie aber Freitags ge­schwänzt, was ihre Bildung um 34 Ta­ge verkürzen wird. Vielleicht war sie in den 9 Jahren auch mal krank … ach was soll’s: 1500 Tage Schule sind mehr als genug. Und dank dieser exzellenten Bil­­dung er­zählt uns Greta und was vom Kleinen On­kel … ach nein, das war Pippi.

Also ein Pippi-Mädchen erklärt uns den Klimawandel … nie was von gehört. Und ihr Wissen bezieht Pippi-Greta aus dem In­ter­net … stand im In­ternet.

Nun zur kleinen Schwester von Relotius: der notorischen Lügnerin Marie Sophie Hingst: „Bloggerin täuscht Leser, Medien und Yad-Vashem-Archiv“, schreibt der SPIEGEL, den die Phantasievolle auch verarscht hat, genau wie die ZEIT, den Deutschlandfunk usw. … und vielleicht auch das Trinity-College in Dublin, wo sie angeblich den PhD gemacht, weswegen sie jetzt Historikerin genannt wird, um nicht ganz so blamiert dazustehen. Und außerdem stand es im Internet.

Am besten fand ich die Story, wo sie in Indien Se­xual­­kun­de­unterricht gibt … echt jetzt …stand ja im Internet … Blog­ge­rin des Jahres 😎 Dagegen kann so ein kleiner kosmos nicht anstinken.