Schlagwörter

, , ,

Was passiert, wenn Nazis (mit-)regieren, das lernt, wer nix aus der Ge­schich­te ge­lernt hat, jetzt in Austria … OK, die Debilen, die NSAfD wählen, lernen nix.

Die Rücktrittserklärung des alten Chef-Nazis der Ösi-Blaunen war an Dummheit kaum zu überbieten. Ein Beispiel:

    „Das Gerücht lag schon länger in der Luft, dass über das Ausland Dirty Cam­paigning zu befürchten ist.“ Man habe schon öfter versucht, ihn zu Fall zu brin­gen. Die Video-Inszenierung habe aber eine völlig neue Dimension.

Strache ist das Opfer, nicht der Täter, der die Krone übernehmen wollte und der fal­schen Russentusse Staatsaufträge zu­schus­tern wollte, damit sein Intimfeind von der STRABAG keine Aufträge mehr kriegt … usw.

Das war alles eine Folge der Alkoho­li­sie­rung. Koks erwähnt der Nazi-Macho nicht, dabei hätte er damit in Görings Fußstapfen treten können.

Nun übernimmt der Ösi-Goebbels die Dep­pen-Nazis und mit dem macht der Kin­der­kanzler weiter.

Wenn Nazis erst Mal ins Parlament ein­zie­hen, ist es fast schon zu spät. Wenn sie erst mitregieren, ist der point of no return überschritten, Demokratie nicht mehr zu retten.

Mal ’ne Frage an die Ösi-Insider: Wer war denn die Blutige Brigida links neben HC?