Schlagwörter

nobody dachte, das gäbe es nur in der KaR-Kundschaft, aber nun hat das OLG Stuttgart tatsächlich über das „Sorgerecht“ am Hund im Rahmen einer Schei­dung ent­schieden. Also nicht direkt Sorgerecht, aber Umgangsrecht, also Gas­si­geh­recht sozusagen. Das wollte die Hundemami, aber Hundepapi war Eigentü­mer des noch vor der Eheschließung zugelegten Köters, also darf er den allein behalten, weil näm­lich familienrechtlich Hunde, besser Tiere allgemein, doch noch Sachen sind und wie Hausrat zu teilen sind. Wäre der Hund in der Ehe an­ge­schafft worden, denn hätte er wohl salomonisch geteilt werden können … Brust oder Keule 😯 😛 aber so (OLG Stuttgart: – 18 UF 57/19 – Beschluss vom 16.04.2019).

Kinder können verwahrlosen … Haupt­sa­che der Töle geht es gut. Wenn wir sonst keine Probs haben, ist Schland das Para­dies auf Erden.