Schlagwörter

, , ,

Ein wirklich mal interessanter Fall. Kunde hat einen alten Hof in Wesseling … kennt hier jeder. Dort gibt es einen Tiefbrunnen, der aus unerklärlichen Gründen nicht in den Plänen der Unteren Wasserbehörde verzeichnet ist. Am Hof führt ein Weg vor­bei, den eine Firma mit schweren Gerät verrüttelt. Dadurch gerät Erd­reich in den Brunnen, das von den drei Pumpen im Brunnen angesaugt wird … kaputt … die Pumpen … das ist inzwischen unstreitig, weil zu dem Ergebnis selbst der Gutachter der Sparkassenversicherung kommt, die als Haftpflicht für den Rütteler einzuste­hen hat.

Aber sie Versicherung lehnt die Eintritts­pflicht ab, weil der Unternehmer den Brun­nen nicht kannte und nicht gesehen hat. Abgesehen davon, dass es drei Zeu­gen da­für gibt, dass die Brunnenproblematik eine Woche vor den Arbeiten mit dem Rüt­teler besprochen wurde, hier der Blick vom Brun­nen zur Rüttelstelle:

Das wird eine lustige Klage 😛