Schlagwörter

,

Gegen eine aus Mann und Frau beste­hen­de Bedarfsgemein­schaft erlässt das Job­center zwei gleichlautende Rückfor­de­rungs­bescheide mit identischen Beträ­gen. Die sind auch OK. Aber zum Inkasso nach Recklinghausen übermitteln die Wesse­lin­ger Honks bei der Frau den Betrag aus dem zweiten Bescheid doppelt. Darum geht’s und da meinen die Vollpfosten in Recklinghausen, man solle gegen den drit­ten Rückforderungsbescheid Wider­spruch einlegen. Wie denn, wenn es den nicht gibt, sondern nur ein Übermittlungsfehler vor­liegt.

Wenn die Hirnis nicht bald reagieren, muss ich klagen. Um die beiden (drei 😈 ) Sa­chen auseinander zu puzzeln, hab ich jetzt über eine Stunde gebraucht. Sonst gebe ich mir 5 bis 10 Minuten für eine Akte … die sind alle so doof 😦

Werbeanzeigen