Schlagwörter

, , , ,

Was einen alten Polit-Sack wie nobody am meis­ten ir­ri­tiert ist, wie erfahrene EU-Po­li­ti­ker, die viele Jahre, ja Jahrzehnte die Unfä­hig­keit der Briten erlebt haben, glauben konnten, dass eine Brexit-Verlängerung um 14 Tage was bringen könn­te. Ich weiß ja nicht, was die Pferdefressen wollen … die wissen es selbst nicht … aber wir wissen jetzt, was sie nicht wollen … zumindest teilweise: Sie wollen nichts. Jetzt kriegen sie es.

Wenn sich hinter diesem Gehampel auf der Insel der Genervten doch ein Sinn ver­stecken sollte, dann nur der alte. Wenn die Pferdefressen in der EU bleiben, und wenn auch nur übergangsweise, dann können sie die EU nach den Wahlen total blockie­ren, um in den Hinterzimmern des EU-Par­laments noch mehr Ro­si­nen zu er­pres­sen als sie all die Jahre schon hatten.

Dafür sollte sich die Reste-EU zu schade sein. Schade ist, dass sie gehen, aber noch schader wäre es, wenn sie bleiben. Die EU ist zu wichtig, um diesen Blöd­sinn weiter mitzumachen.

Die 14 Tage Verlängerung bis zum 12. April waren eine Dummheit … jeder Tag mehr wäre eine Katastrophe.

Nach dem 12. April kann man ja weiter über Regeln verhandeln. Muss ja nicht der jetzt zum dritten Mal abgelehnte Deal sein. Aber dann sollte nur über das verhandelt werden, auf das sich die Pferdefressen zu­vor schon geeinigt haben. Was auszu­han­deln, das dann von unwissenden Igno­ran­ten ausgenayt wird, macht keinen Sinn.

Ich habe heute Mittag mal kurz in die HoC-Debatte reingehört … die inglitsche Demo­kra­tie hat fertig.

Um dem ganzen Dummfug noch was Gu­tes abzugewinnen, eine Lehre aus dem Brexit: Kein Referendumm! Nie nicht. Das Volx ist viel zu blöde, um Zu­sam­men­hän­ge zu kapieren. Wer unbedingt „direkte“ De­mo­­kratie will, kann ja in die Schweiz aus­wan­dern.

Warum wohl wollen hier besonders laut­stark die Clowns von der NSAfD die Volx­abstimmungen? Weil sie popolistig sind … fürn Arsch!