Schlagwörter

, ,

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ei­ne Vereinigung gründet oder sich an einer Vereinigung als Mitglied beteiligt, deren Zweck oder Tätigkeit auf die Be­gehung von Straftaten gerichtet ist, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren bedroht sind.

So beginnt § 129 StGB und auch der Rest trifft auf den VW-Konzern zu, der in großer Stückzahl Vorserienfahrzeuge ohne Zu­las­sung verkauft hat (Handels­blatt).

Nix Besonderes, denn alle Betrugsdiesel aus dem VW-Konzern haben von Ge­set­zes wegen keine gültige Zulassung.

Es wird Zeit, dass die Justiz VW als kri­mi­nelle Vereinigung erkennt und auch als sol­che behandelt. Schland als Wirt­schafts­standort kann sich eine solche kri­mi­nel­le Vereinigung nicht leisten.

Eine Zerschlagung der Porsche-Holding wä­re ein guter Anfang. Davon wären nur gut 400 Mitarbeiter und ein paar Mil­liar­dä­re betroffen. Es könnte auch schlim­mer kommen.