Schlagwörter

, , , , , , ,

Das ist es, was den Nazi-Trollen zur nächsten illegalen Spende an die AfD, ge­nau­er: wieder an Alice im Gauland, einfällt.

Wieso illegal? Belgien ist doch Europa!?

Scheißegal, denn eine Spende von über 50.000 Euro muss unverzüglich dem Bun­destagspräsidenten gemeldet und nicht erst drei Monate später laut­los zu­rück über­wiesen werden … Legal­definition von un­verzüglich: ohne schuldhaftes Zögern. Im BGB können da schon drei Tage zu lang sein.

Und was heißt hier schon Europa? Eine Stichting ist keine natürliche Person, son­dern eine Stiftung und die gilt erst dann als legaler Parteispender aus der EU, wenn mehr als 50% der Stifter, Mitglie­der, Aktionäre weiß der Kuckuck, also der dahinter Stehenden natürliche Personen = Menschen sind und zwar EU-Men­schen (§ 25 Abs. 2 Ziffer 3 a PartG).

Das ist bei einer Stichting nicht ein­fach raus­zu­krie­gen. Glauben Sie nobody … ich hab Erfah­rung mit Stich­tings … zwar nur in Hol­land, aber dort mas­sen­haft … Da gibt es einen Steu­er­be­ra­ter in … is ja auch wurscht … Stichting ist so gut wie immer der Anfang eines „Steuer­modells“ mit angeschlossener Geld­wasch­an­lage. nobody war ein böser Bubi, gelle 😦

BTW: Die Träger der Stichting Identiteit Europa sitzen in Rotterdam bei einer Steuerberatung mit Connections auf die Caymans … da kommen doch gleich wieder sentimentale Gefühle auf Richtung Baden-Baden und Straßburg und so.

Aber wirklich schlimm an der „belgischen“ Spende ist, dass …

    „Im Fall der Stiftung aus Belgien hat Dr. Weidel entschieden, dass die Spende nicht angenommen wird, sondern die Zahlung zurücküberwiesen wird. Das Handeln von Dr. Weidel war in jeder Hinsicht korrekt“, heißt es in der Pres­se­mit­teilung. (SPIEGEL).

Gimme a Break! Alice im Gauland hat die belgische Spende geprüft, aber nicht die aus der Schweiz? Ja is klar, ne … und jetzt tanzen wir alle unseren Namen und alles wird gut.

Werbeanzeigen