Schlagwörter

, , ,

Das mit den Geld aus der Schweiz für die NSAfD, das war keine illegale Par­tei­spende, sondern ein zinsloser Zwischenkredit. Und das geht so:

Die Alice im Gauland soll beim Wahlkampf gesponsert werden. Dazu holt man sich vor der Wahl Geld aus der Schweiz, wohl wissend, dass das keine Spende sein darf. Nach der Wahl bekommt man Knete aus der sogenannten Wahl­kampf­kos­ten­er­stattung, 0,83 Euro pro Zweitstimme und damit kann man dann die 145.000 Fränkli Zwi­schen­kredit tilgen 😎

Dabei ist aber was falsch gelaufen:

a) Der Gönner hat auf die gestückelten Überweisungen „Wahlkampfspende Alice Weidel“ gepinselt … zu blöde :mrgreen:
b) Diese Spende ist an den Gönner zurück ge­zahlt worden und nicht, wie § 31c Parteiengesetz vorschreibt, „an den Präsidenten des Deutschen Bundestages wei­ter­ge­leitet“ worden … zu blöde aber auch.