Schlagwörter

, ,

Heute war ich froh aus dem Kabuff zu kommen … Fieber … Schüttelfrost … fing nach dem Mittagessen in der Kemenate an. Wollte erst gar nicht wieder zurück, aber da lag noch was Wichtiges rum.

Punkt 18 Uhr durch die Tür, aber nach Hause konnte ich noch nicht, weil mir die hübsche Alex noch zeigen wollte, wie man das Licht an meiner Kiste anmachen kann. OK, das wusste ich selbst, aber man darf Frauen nicht widersprechen, selbst wenn sich auf dem Holzweg befinden. Es ging nämlich darum, dass beim BMW von Nadine per Fernbedienung das Fahrlicht angeht, sodass manN/frau nicht im Dunkeln zum Parkmann stolpern muss.

Alex hat übrigens auch gekündigt … allerdings bei der Rechenmaschine. Nadine und Alex haben beide ihre neue Stellen über eine Initiativbewerbung be­kom­men. Wer ’ne gute Ausbildung hat, findet so am schnellsten einen neuen Ar­beit­geber. Und wenn man dann ein anderer Muttersprachler ist, so wie Alex (Rumä­nin mit zwei Abschlüssen), dann geht frau wech wie warme Semmeln.

Anyway … ich also zum REWE, um was zum Abendessen einzukaufen … Le­ber­käs mit Ziebelconfit, Speckknödeln und Erbsen und Möhchen … die aber ausser Büchse.

Und da strahlen mich frische Neuseeländische Lammkeulen an für 9,90 das Kilo. Sowas kann ich ja nicht liegen lassen. Die gibt es dann am Samstag mit einer Kräu­terkruste … Rosmarin, Thymian, Lavendel usw. alles frisch und gehackt und verrührt mit französischem Schimmel­käse und Crème fraîche. Dazu Prinzess­böhn­chen im Speck und Pommes dauphine.

Hoffentlich hab ich Appetit und die Erkältung verpisst sich wieder.

Schnell noch paar Gläschen Medizin kippen zu inneren Desinfektion mit Grappa 😛