Schlagwörter

,

… dafür, dass man mit Nazis nicht reden darf, wurde die Tage vom geistigen Vor­tur­ner der Bewegung geliefert, dem HI (halbintellektuellen) Götz Kubitschek. Der hat nämlich die FAZ verladen, indem er dem Leidmedium vor­gegaukelt hat, dass er seinen Verlag verkauft, um Politikberater auch bei der CDU zu werden. Der Schenkelklopper heute unter den Nazis.

Zu recht: Hätten die nicht mit dem Nazi geredet, wäre denen die Blamage er­spart geblieben. Lasst sie in ihrer Blase. Irgendwann geht ihnen die Luft aus.

BTW: Ich hab das geahnt. Deshalb die Überschrift „Götzens heiße Luft“.

Advertisements