Schlagwörter

, ,

Nee, geht nicht um Fußball, sondern um Fuckbook. Anders als München hat nun Frankfurt eine Fuckbook-Sperrlöschung für OK befunden.

Der Beschluss des LG Ffm ist auch nicht perfekt, kommt aber der Rechtslage schon ziemlich nahe. Da wird wenigsten das Prob der Willkür angesprochen. Jetzt müssen die Kotten nur noch an der Ausstrahlung der Drittwirkung arbeiten 😛

Werbeanzeigen