Schlagwörter

, , , ,

Was würden wir Dreibeins bloß ohne Weiber machen? Keine Ahnung, aber ohne das zarte Geschlecht würden wir sicher nie darauf kommen, dass wir Müll sind 😯 #MenAreTrash. Ich mein, nobody wusste das schon immer. Und nobody ist auch ganz von allein darauf gekommen. Allein durch Beobachtung.

Zuerst an mir. An nobody hab ich beobachtet, dass ich stinke. Jetzt z.B. gerade. Es ist noch keine 5 Uhr … ein junger, frischer Tag, wie frau so sagt. Ich hab noch nix gemacht an diesem frischen Tag, sollte also auch frisch sein. Aber nein, ich stinke … aus dem Mund und umgekehrt … so wie Müll stinkt … na gut, nicht im­mer.

Ganz anders Frauen. Die Schöne des Herrn geht nur aufs Scheißhaus, wenn ihr Gebieter außer Haus ist. Nur dann lässt sie es krachen und stinkt. Das hab ich noch nicht beobachtet, aber Albert Cohenhab ich schon mal verratenfas­zinierendes Buch.

Aber das war früher. Heute ist es anders. Heute rasiert sich das Dreibein … zu­mindest am Sack. Also das hab ich jetzt nicht beobachtet :mrgreen: Und sie riechen gut … gegelt.

Heute beobachte ich mich nicht mehr selbst, weil mir scheißegal ist, was Frau­en von mir denken. Dafür beobachte ich andere, auch Männer … Jungmänner.

In der Außendarstellung fällt nur der laute Jungmann auf, meist in Grup­pen … ge­gelt und wahrscheinlich am Sack rasiert, dafür Vollbart und laut. Typ falscher Latin Lover.

Oder Glatze … dann meist ohne Vollbart. Typ Muckibude … muss ja kein Nazi sein, aber tätowiert.

Die fallen auf, sogar den Mädels, denen sonst gar nix auffällt, weil sie den gan­zen Tag auf ihr smartes Fon glotzen und darauf rumwischen.

Um diese Wischmops balzen die lauten Dreibeins rum, damit die mal vom Dis­play hoch auf die tätowierten Muckis guggen. Da haben die leisen Dreibeins kei­ne Chance. Die fallen einfach nicht auf und deshalb fallen die Mädels auch nicht auf sie rein.

Auch Sibel Schick muss die Leisen übersehen haben und kommt deshalb zu der Erkenntnis: #MenAreTrash und schreibt darüber im Shitty sogar ein Gedicht: Männer sind Arschlöcher.

Die Erkenntnis, dass Männer Müll sind … auch Müllmänner … oder gibt es Frau­en, die sich um den Müll kümmern? anyway … die Erkenntnis ist jedenfalls nicht neu und auch nicht Sibels, sondern kommt aus Südafrika, wo dieser Hashtag vor über einem Jahr aufgetaucht ist als Protest gegen häusliche Gewalt.

Häusliche Gewalte gibt es aber auch woanders, auch in Schland, jetzt sogar ver­mehrt … zumindest fühlt es sich für nobody so an, denn ich sehe immer wie­der und immer mehr Mädels, die gegen einen Schrank gelaufen sind, oder die Trep­pe runtergefallen. Und diese Mädels kommen wie ihre Trep­pen und Schrän­ke aus der gleichen Sozialisation wie SibelSibel heißt nämlich gar nicht Schick sondern Firat und ist Kurdin.

Werbeanzeigen