Schlagwörter

, , , , , ,

Weil ja eben in einem Kommentar die Petra Reski vorkam, passt es ganz gut, was dem italienischen Pendant der Mafiajägerin gerade in Spaghettiland wi­der­fährt.

Roberto Saviano steht noch unter Polizeischutz, weil er auf der Abschussliste der Mafia steht.

Saviano hatte mehrfach berichtet, dass der Sardini der Mafia hilft. Als der Fa­schist von der Lega Innenminister wurde, hat Roberto nachgelegt und den Nazi Unterweltminister genannt.

Der Spaghettiosi hat daraufhin angedeutet, dass er den Personenschutz für Saviano einstellen will … hat er dann aber doch nicht gemacht (SPIEGEL).

Nun gibt der Sardini über Twitter bekannt, dass er Roberto verklagt hat

Die übliche Vorgehensweise der Nazifaschisten, auch in Schland … kann nobody ein Lied von singen.

Petra hat ja im DLF-Bericht gesagt:

    Natürlich werden auch in Italien Journalisten, die über die Mafia schreiben, verklagt. Aber: Die Wahrscheinlichkeit – wie in meinem Fall und wie bei guten Journalisten grundsätzlich eigentlich, wenn es sich um sogenannte qualifizierte Quellen handelt – gewinnt man die Prozesse fast immer. Also in Italien schon viel mehr als in Deutschland.

Mal guggen, ob das so bleibt.

BTW Petra und ihre Beine: „… wie kalt es wohl wer­den muss, be­vor Petra Reski keinen Rock mehr anzieht?“, hat nobody mal gefragt. Nun habe ich beim Fo­to­grafen Werner Gritzbach ein Foto gefunden, in dem Petra doch ’ne Hose trägt

OK … im Januar kann es auch in Venedig kalt werden.


La Piovra … könnten sie mal wiederholen.