Schlagwörter

, , , ,

Ein (fiktives?) Interview mit Queen Lisbeth über ihre Begegnung mit „the big­gest knobhead of her reign so far“:

    Her Majesty, who is 92 years old, thought she had seen it all before but ad­mit­ted to servants that, boy, was she wrong.
    She continued: “My jaw’s still on the floor. I have never in all my life spoken to such a colossal dickhead, and I’ve met Robert Mugabe.
    “Seriously, all the guys that are history to you? Nixon and Harold Macmillan and the Shah of Iran? I’ve met the lot, and they were a parade of walking cocks in suits, but this guy?
    “Like one minute in he’s telling me that he has the Royal Warrant on his golf course. No you haven’t, you knob, and you know how I know you haven’t? Because it’s my warrant because I’m the fucking Queen.
    “President? This dick makes dictators look democratic. Honestly Ceasescu, Emperor Hirohito and General Pinochet put together have nothing on this tool. What an absolute twat.”
    She added: “Well I can’t abdicate now. The next one could be even worse and I’d hate to miss it.”

Aus the dailymash.

Garantiert nicht fiktiv ist, was Maybe über Trumps Brexit-Ratschläge in der BBC verraten hat:

    Gefragt, was genau Trump denn vorgeschlagen habe, sagte sie: „Er wollte, dass ich die EU verklage.“

Mehr dazu im SPIEGEL, der schön zusammenfasst, was der Frittenclown echt jetzt vom Brexit weiß:

  • Er habe viel darüber gelesen.
  • Der Brexit entwickele sich irgendwie anders als gedacht.
  • Großbritannien komme da „teilweise wieder mit der EU“ zusammen.
  • Er selbst habe in Großbritannien eine Menge Besitz.
  • Sein Golfressort Turnberry in Schottland sei beispielsweise ein magischer Ort, einer seiner Lieblingsorte.
  • Seine Mutter sei in Schottland geboren, er habe da auch Freunde.
  • Die USA hätten einen tollen Botschafter in Großbritannien, der auch einen tollen Job mache.

Im Original klingt das so:

Advertisements