Schlagwörter

, , ,

Noch so ’nen Spruch … Achsenbruch … nun hat, nach Sardini, auch der Kurzeste aus der Achse der Doofen entdeckt, wie man Achsen bricht. Der Ösi-Oberclown:

    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) würde für den Fall eines deutschen Al­lein­gangs bei der Zurückwei­sung von Flüchtlingen an der Grenze reagieren: „Wenn Deutsch­land hier Maßnahmen setzt, dann werden wir selbst­verständlich die gleichen Maßnahmen an unseren Grenzen setzen, um Schaden von der Republik Öster­reich abzuwenden“, sagte Kurz am Don­ners­tagabend in Brüssel. „Das werden notgedrungenerweise Handlungen an der Grenze zu Deutschland sein.“
    Damit reagierte Kurz auf die Drohung von Bundesinnenminister Horst See­hofer (CSU), jene Asyl­bewerber an den deutschen Grenzen zurückzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert sind …
    Kurz äußerte Zweifel am Sinn der von See­ho­fer ange­drohten Maß­nahme: Das Pro­blem bestehe derzeit dahin, dass Flüchtlinge innerhalb Europas „weiterge­wunken“ würden, ohne überhaupt registriert zu sein, sagte er.()Kurz äußerte Zweifel am Sinn der von Seehofer angedroh­ten Maßnahme: Das Prob­lem be­ste­he der­zeit dahin, dass Flüchtlinge innerhalb Europas „weiter­gewunken“ wür­den, ohne über­haupt re­gistriert zu sein, sagte er. (WELT)

Sagt der Chef-EU-Weiterwinker. Diese Popolistigen können nur überleben, weil ih­re Wäh­ler stroh­doof sind.

Werbeanzeigen