Schlagwörter

, ,

Der eine oder andere Besucher des kleinen kosmos wird sich noch an Sansibar er­innern, die Listen mit den „Delegierten“ der AfD-Parteitage in Bremen und Ham­burg, die nobody ein paar Einstweilige Vergnügungen und Klagen einge­bracht haben und auch Gegenstand der Hausdurchsuchung waren, anlässlich der mein Schlepptop vom Staatsschutz konfisziert wurde.

Nun, meine Sansibar-Listen habe ich nach Einigung mit den AfD-Strohmännern/-frauen brav gelöscht … war eh nicht mehr so wichtig, nachdem die Nazis im BT sitzen und die DSGVO mich auch dazu gezwungen hätte.

Quod licet Iovi, non licet bovi … jetzt kommen die Nazi-Eulen in Hamburg auf die Idee, eine „interaktive Plattform gegen Anti-AfD-Hetze in den Schulen“ ein­zu­rich­ten. Da sollen zwar die pöhsen Lehrer nicht unmittelbar geoutet werden, son­dern

    [die Plattform] soll Schülern, Eltern und auch Lehrern die Möglich­keit bieten, über ein vertrauliches Kontaktformular Verstöße an die AfD-Fraktion zu mel­den. Die eingehenden Fälle werden der Schulbehörde übermittelt.

Da prüft nobody doch gleich mal die Datenschutzerklärung der HaHa-Nazis. Dort steht unter Titel „2. Zwecke der Datenverarbeitung …“, Untertitel „2.3. Kontakt­for­mu­lar / Online – Beitrittsformular“:

    Die über das Kontaktformular übertragenen Daten werden zur Zustellung von Informationsmaterial oder Beantwortung von Anfragen genutzt und danach gelöscht.
    Ihre Daten zu Bewerbungs- und Anmeldeformularen werden auf von unserem Hostingdienstleister verwalteten Servern gespeichert. Ihre Daten des Online-Beitrittsformulars werden auf eigenen Servern in den Räumen der Alternative für Deutschland – AfD-Fraktion Hamburg gespeichert. Ihre Daten bleiben so­lan­ge gespeichert, bis die Anmelde- oder Bewerbungsverfahren endgültig be­en­det sind. Damit Ihre personen­bezogenen Daten beim Aus­füllen des Kon­takt­for­mu­lars und des Online – Beitrittsformulars geschützt sind, erfolgt die Übermittlung über eine verschlüsselte Verbindung.

Der Denunziations-Zweck der Plattform kommt nicht vor, also dürfen die Daten der pöhsen Lehrer nicht verarbeitet, also nicht gespeichert und nicht an die Schul­behörde oder wen auch immer weitergegeben werden.

Advertisements