Schlagwörter

, , ,

Davon können unsere Nazis von der NSAfD vorerst nur träumen, was sich die Ötzi-Nazis schon alles erlauben können. Da ist z.B. der Norbert Steger von der FPÖ. Der ist sogenannter Stiftungsrat vom ORF. Das ist was Ähn­liches wie der ZDF-Fernsehrat, ein Organ des Österreichischen Rundfunks (ORF), das vor­ran­gig der Kontrolle dient.

Also, der Steger-Nazi hat letze Woche den „Salzburger Nachrichten“ Folgendes verraten:

    … die zur Bestellung anstehenden neuen Sender­chefs und Chef­re­dak­teure müs­sen in jedem Fall „Schritte in eine objek­tivere Bericht­er­stattung“ setzen. Er drohte mit der Absetzung von ei­nem Drittel der Auslands­kor­respon­denten, „wenn die­se sich nicht kor­rekt ver­halten“.
    Als Beispiel nannte er den ORF-Korrespondenten in Ungarn. Seine Bericht­er­stattung zur Un­garn-Wahl sei zu „einseitig“ abgelaufen. Steger droh­te den ORF-Journa­listen auch in Sa­chen so­ziale Me­dien: Wer ge­gen die geplan­te neue So­cial-Media-Richt­linie ver­stoße, „wird zunächst verwarnt – und dann ent­lassen“. Die Richt­li­nie soll re­geln, was Jour­nalisten des ORF zum Beispiel auf Facebook und Twitter posten dürfen.

Tja und bei der Wahl der ORF-Spitze soll der Betriebsrat außen vor gelassen wer­den … das nur zur Abrundung, weil ja die blöden Arbeitnehmer nix von dem Verstehen, was da beim Arbeitgeber passiert und ohnehin SPÖ wählen … sagt nobody.

Advertisements