Schlagwörter

, ,

Musik ist nicht nur was für die Ohren, sondern z.B. auch was für die Augen. Bei Oper und Ballett ist das sofort einsichtig. Aber wie ist es in Konzerten?

Ginge es da nur um die Töne, könnte man sich aufs Platte hören beschränken. Aber wer einmal die Sinfonie der 1000 in voller Besetzung vor sich gesehen hat, wird den Unterschied zur Platte fühlen … Mahlers 8. mit Bernstein:

Gefühle ganz anderer Art kommen in nobody auf, wenn er Rach 3 oder Tschai­kow­skis Klavierkonzert in b-Moll hört und sieht … ja sieht! Bevor Sie jetzt weiter klicken, stellen Sie sich Clara Haskil in diesem Fummel vor 😛

ist natürlich wieder Yuja Wang. Ich bin mal gespannt, wann sie nur im

String auftritt :mrgreen:

Aber wer sagt denn, dass „Klassik“ immer klassisch aussehen muss. Da muss man dem Geigen-Punk für seine Vorarbeit doch danken.

Musik muss alle Sinne ansprechen … ich bin sicher, Yuja riecht und schmeckt auch lecker 😛