Schlagwörter

,

Die Hütte ist keine Kanzlei am Rhein, sondern ein Iglu am Polarkreis. Der dritte Tag ohne Heizung. Da ist nobody die Hutschnur aus der Mütze gesprungen. Ich zum Rathaus, um Herrn M. vom Gebäudemanagement der Stadt zu sprechen … die Hütte gehört der Stadt. Mittwoch … geschlossen … aber nicht für nobody … ich kann ein ziemlicher Rüpel sein.

Der Cerberus an der Pforte dann M. angeklingelt … angeblich nicht da. Ich zu­rück in die Hütte und M. angerufen … hab die Durchwahl. Alles klar. M. bei MEFRA angerufen, der Sanitärfritze, der für die Hüttenheizung zuständig ist. Halbe Stunde später war deren Scheffe persönlich vor Ort. Dachte, da sei meine Anwesenheit nicht notwendig, weil ich Chatzy von der Waage erklärt habe, was Sache ist … hab über 30 Jahre Kölns größtes Sani-Unternehmen vertreten … da kennt man die Probs aus 1000 Gutachten. Hier isses die zwar nagelneue aber viel zu kleine Umwälzpumpe im Vorlauf … Vorlauf 75° – Rücklauf 40°C … der Kessel funzt also, aber die Wilo hat keinen Strom. Muss bei den Temperaturen durchgerödelt sein.

Später nochmal zu Chatzy, fragen, wann die morgen kommen und die Pumpe tauschen. So gegen 11, wenn ich da bin, sagt der sieche Grieche. Da bin ich aber böse geworden. Und bis dahin sitzen die Mädels weiter im Iglu oder was? Ja, er muss die Monteure doch reinlassen … die Heizung ist unter der Kneipe. Mannomann … da gibt es noch einen zweiten Kellerabgang außerhalb der Waage und von dort kommt man auch an die Heizung ran.

Ich bei MEFRA angerufen, um den Termin vorzuverlegen … zu spät … ge­schlos­sen 😈

Nun wohne ich nur 100 m von MEFRA entfernt, aber da war keiner mehr … aber morgen um 7:30 h, wenn die aufmachen, dann steht nobody auf der Matte und jagt die Monteure zur Hütte … wie gesagt: Ich kann ein sehr überzeugender Rü­pel sein … da gibt es in Paris und Florenz Hotels, die können davon ein Lied sin­gen … gelle Ex!? :mrgreen: