Schlagwörter

,

der wird Minister. Das wird der Grund sein, warum Jens Spahn jetzt an Angies Ka­bi­nettstisch Platz nehmen soll. Denn sonst …

Bis August 2017 hatte ich den gar nicht auf dem Schirm und danach nicht mehr ernst ge­nom­men. Wenn der sein Kinn vorstreckt, das schreit förm­lich danach, eins auf die 12 zu kriegen.

Es gibt sicher Politiker in der Union, die weniger anfällig für „Nebenverdienste“ sind. Die Personalie Spahn zeigt, wie geschwächt die Bundesraute ist. Früher hätte nobody an­ge­nommen, Angie wendet auf Spahn das alte chinesische Sprichwort an: „Kannst Du Deinen Feind nicht besiegen, umarme ihn.“ Aber jetzt … Altersschwäche 😦