Schlagwörter

, , , ,

nobody stellt grad für Karnevalssonntag, wenn vor der Hütte am Zochweg ge­fei­ert wird … hoffentlich nicht im Schnee, denn der fällt grad … die Mucke zu­sam­men. Nicht nur die übliche Kölsche Schunkelmucke, sondern auch mal was an­de­res, wie z.B. die Rittersleut der Hot Dogs und etwas, was man heute gar nicht mehr sin­gen darf … jedenfalls würde es sich niemand mehr das trauen, was Lud­wig Hirsch vor genau 40 Jahren zur Klampfe auf seiner Ertslings-LP Dunkelgraue Lieder gesungen hat.

    Geh spuck den Schnuller aus,
    die Mama is´ net z´Haus,
    geh zier´ di net,
    kumm mit ins Gitterbett.
    Geh´waßt wia schen des is,
    mach´ ma an Windelstriptease
    und dann zeig´ i da meins
    und du zeigst ma deins.
    Ja es wird hechste zeit,
    dass ma´s endlich treiben,
    oder wüst mit zwarahoib
    no a Jungfrau bleiben?
    Mia wean de Büdabiacha olle
    beim Fenster aussihaun,
    ja, wer glaubt denn den Dreck,
    man muss dem Heute
    ins Auge schau´n.
    Wast wia des wirklich war
    vor hunderttausend Jahr
    im Lebkuchenhaus?
    Du waßt das net, dann pass auf:
    Hänsel und Gretel san gaungan
    sie war von eam schwanger
    im tiefen Woid
    es war so finster – des waß´ma –
    und auch so grimmig koit.
    „Her auf zum blazen“, sagt da Hänsel,
    „des hat ja kan Sinn!“
    Die Hex´war nämlich
    a Englmacherin
    Mia wean de Büdabiacha olle
    beim Fenster aussihaun,
    ja, wer glaubt denn den Dreck,
    man muss dem Heute
    ins Auge schau´n.
    Und die Micky Maus
    ziagt die Minnie Maus aus
    und da Dagobert Duck
    is´ nach´n Donald verruckt.
    Und Klein Adlerauge
    sagt ganz befriedigt „Uff!“,
    is ja ka Wunder, er kummt grad
    aus´n Disneyland-Puff!
    Und wannst es no net waßt,
    dann wirst es glei wiss´n:
    klein Bambi treibts mit an
    Sodomisten.
    Mia wean de Büdabiacha olle
    beim Fenster aussihaun,
    ja, wer glaubt denn den Dreck,
    man muss dem Heute
    ins Auge schau´n.
    Wer hat des Höschen
    vom Dornröschen?
    Und Schneewittchen hätt´s gern triebn
    mit alle siebn!
    Aber hintern siebtn Berg
    wohnen nur schwule Zwerg,
    jedes Jahr im Mai
    ladens den Nurejew ein.
    Und das Rotkäppchen, des kleine,
    hat´s a net leicht,
    es stürzt eine bei da Tür,
    im G´sicht ganz bleich;
    „Großmutter,
    waßt wer mir im Wald begegnet ist?
    Es war der große böse Wolf,
    der is´ ein Exhibitionist!“
    Geh spuck den Schnuller aus,
    die Mama is´ net z´Haus,
    geh zier´ di net,
    kumm mit ins Gitterbett.
    Mir wean de Büdabiacha olle
    beim Fenster aussihaun,
    mir brauchn´s net,
    jetzt tan ma
    Pornoheftln schaun,
    dem Heute ins Auge schaun.