Schlagwörter

,

Die Antwort auf den fälschlicherweise der Deneuve zugeschriebenen Offenen Brief in der Monde hat nicht lang auf sich warten lassen. Eine Antwort kam auch aus Frankreich und sie ist besonders bezeichnend für den Geisteszustand dieser #MeToo-Schnepfen:

    Les porcs et leurs allié.e.s ont raison de s’inquiéter

Die Schweine und ihre Verbündeten machen sich zu recht sorgen. Nun, nobody ist eines dieser Schweine und stolz darauf, dass ihn Caroline De Haas, die hinter diesem Scheiß steckt, die Deneuve als Verbündete zur Seite stellt.

Ich habe zwar noch nie einem Mädel ans Knie gepackt … was soll das, bringt das was? … oder gar an die Bubbles und meine letzte Kussattacke zum Zwecke des „tenté de voler un baiser“ ist schon über ein Jahr her und kläglich an Simone ge­scheitert, vielleicht, weil ich sie angekündigt habe … wollte nur testen, ob meine von ihr mitverantworteten Beißerlein kussfest sind 😛 aber nobody ist trotzdem ein Schwein, weil er Mädels importuner … nervt.

Das reicht für de Haas und ihre Schwestern. Es reicht, dass manN nicht gleich die Segel streicht, wenn der Wind ausbleibt. So schnell gibt nobody nicht auf.

Dabei will ich gar nicht nerven. Viel lieber wäre es mir, wenn ich mich genüsslich zurücklehnen könnte und sagen: Nu mach ma! Aber bis es dazu kommt, sind wir Schweine gefragt, von denen frau erwartet, dass wir die Initiative übernehmen.

Gehnse ma in so einen Hühnerstall, eine Bar oder Cafe, in dem die Chicken un­ter sich gackern, womit sie schlagartig aufhören, wenn ein Gockel die Lokalität betritt. Dann wird nur noch geflüstert, ab und an gegiggelt und verstohlen zum Hahn geblinzelt. Das bringt uns nicht weiter.

Es wird darauf gewartet, dass der Gockel rüberkommt mit einem flotten Spruch und für die Mädels des Klassenclown macht. Umgekehrt ist mir das erst drei Mal im Leben passiert.

Zweimal hatte ich überraschend eine zweite Zunge im Mund und beim ersten Mal beim Tanz eine Hand in der Hose und das war nicht meine 😯 Männer sind Schweine

Mädels aber auch!