Schlagwörter

, , ,

Zur Erinnerung an Silvester 2015 in Köln die Zahlen:

  • 1.210 Strafanzeigen
  • 828 Verfahren gegen unbekannt
  • 290 Verfahren gegen namentlich Bekannte
    • davon

    • 122 Asylbewerber
    • 52 Illegale
    • 101 Algerier
    • 91 Marokkaner
    • 37 Iraker
    • 29 Syrer
    • 25 Toitsche
  • 46 Anklagen
  • 36 Verurteilungen
  • 159 Verfahren eingestellt
  • 28 wegen „unbekannten Aufenthalts“
  • 8 Verfahren noch anhängig
  • 2 Freisprüche

Quelle: StA Köln

In Berlin regen sie sich wegen Schutzzonen für Frauen auf (ZEIT), vor allem der (Clown soll ich ja nicht mehr sagen) Witzbold Wendt (NOZ), die es aber so nicht geben soll (Süddeutsche) und dann wieder doch.

Hammer in Kölle auch, z.B. am Rudolfplatz (Beratungsmobil für Mädels an der Hahnentorburg von 21 bis 2 h und ebenso am Roncalliplatz in der alten Buch­hand­lung Kösel), weil sich nach den Erfahrungen 2016 die Grapscher-Szene auf die Ringe verdrückt hat.

In der Stadt sind spezielle, verdeckte Greifertrupps unterwegs, die „nieder­schwel­lig eingreifen“, sprich gleich Knüppel aus und auf den Sack.

Apropos Sack, liebe Mädels: Wenn euch einer blöd kommt, nicht zurückweichen, sondern mit ausgebreiteten Armen auf ihn brüllend zustürmen und dann kurz und knackig das Knie des Spielbeins nach oben ins Gemächt reißen und gleich­zei­tig die bisher ausgebreiteten Hände voll auf die Lauschlappen des Dreibeins klatschen … dann hat er sein Feuerwerk … oben und unten.

PS: Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie den Arzt ihres Apothekers.