Schlagwörter

, ,

War heute wieder auf dem Brühler Weihnachtsmarkt, weil der Weiße Bruch und die Salzdillgurken von Samstag schon alle waren. Dort hab ich mich mit Nan, dem König der Gurken lange unterhalten und erfahren, dass er seinen Laden in Gummersbach aufgegeben hat und jetzt in der Fabrik arbeitet. Hatte heute Früh­schicht und stand dann nachmittags an seinem Stand. Er macht nur noch in Weih­nachtsmarkt, aber seine Gurken, Oliven und so immer noch selbst. Tut mir wirklich leid, dass sich sein Laden nicht mehr gerechnet hat. Er hat mir eine Gur­ke extra eingepackt und will mir einen ganzen Eimer für 10 Euro lassen. Ich bin zwar Gurkenfreak, aber die werden mir schlecht.

Apropos dicht: In Wesseling macht der Metzger K. auch seinen zweiten Laden dicht und gibt ganz auf. Den Ersten hat er geschlossen, weil er Ärger mit „Süd­ländern“ hatte, wie er sagte … kA ob’s stimmt und was das heißt. Und den Zwei­ten, beim Kabuff um die Ecke, hat ihm jetzt indirekt die Gewerbeaufsicht ge­schlos­sen, weil er angeblich in der Wurschtküche irgendwelche Auflagen nicht erfüllt. So SAD 😦 Sein Roastbeef war einmalig und die Cervelatwurst und die Flönz und und und. Achja, Rillettes hat er auch gemacht.

Jetzt gibt es hier nur noch den R. … naja, geht so … und den Kanadier im REWE. Da sitzt Power an der Kasse … Frolein Power … Wurzelirin 😎 und süß … wir sind hier ziemlich international … und hinterwäldlerisch.