Schlagwörter

,

Was lassen wir uns die Demokratie in den Ländern so kosten, hat sich nobody nach der Schrumf-Post gefragt. Hier die Zahlen (Diäten und Aufwands­ent­schä­digungen addiert, ohne Mitarbeiter-Pauschale):

Land Einwohner in Mio MdL Einw./MdL Diät+ Kosten/Einw.
BaWü 10,9 148 7.364,86 11.665 1,58
Bayern 12,8 180 7.111,11 11.420 1,61
Berlin 3,5 160 2.187,50 6.260 2,86
Brandenburg 2,5 88 2.840,91 9.865 3,47
Bremen 0,7 83 843,37 5.782 6,86
Hamburg 1,8 121 1.487,60 2.991 2,01
Hessen 6,2 110 5.636,36 8.170 1,45
MeckPomm 1,6 71 2.253,52 7.372 3,27
Niedersachsen 7,9 137 5.766,42 7.771 1,35
NRW 17,9 199 8.994,97 11.186 1,24
Rh-Pf 4 101 3.960,40 7.092 1,79
Saarland 1 51 1.960,78 6.813 3,47
Sachsen 4,1 87 4.712,64 9.087 1,93
Sachsen-Anhalt 2,2 126 1.746,03 8.087 4,63
SH 2,9 73 3.972,60 8.185 2,06
Thüringen 2,2 91 2.417,58 7.657 3,17

Spannend, dass die ärmsten Bundesländer sich die teuersten Parlamente halten, sowohl in Ost (Sachsen-Anhalt) als auch im Westen (Bremen – absoluter Spit­zenreiter). Den NRWler kostet sein Volxvertreter am wenigsten.

Advertisements