Schlagwörter

, ,

Der U-Boot-Freak Madsen hat sich der Leichenschändung an Kim Wall für schul­dig bekannt. Getötet will er sie aber nicht haben. Es sei ein Unfall gewesen, als der schwedischen Reporterin die Luke seines selbst gebastelten U-Boots auf den Kopp gefallen sei. Darum hat er wohl ihren Kopf abgetrennt und diesen geson­dert vom Torso entsorgt. Der Kopf der Leiche wurde immer noch nicht gefunden und wird wohl auf ewig verschollen bleiben. Nun sind die Forensiker gefragt. Die Stichwunden am Leichnam von Kim, wurden die vor ihrem Tod beigebracht, oder danach, denn nur im letzten Fall wird der Freak mit seiner Einlassung durch­kommen.