Schlagwörter

, , , , ,

    Unabdingbar ist auch eine restriktive und Korruption vermeidende Neuord­nung der Spendenregelungen. Ferner soll den deutschen Parteien endlich die Beteiligung an Unternehmen, insbesondere Medienunternehmen, sowie die Annahme von Firmenspenden verboten werden.

Steht im AfD-Wahlprogramm auf Seite 10. Die haben es nötig. Da sind die ver­bo­tenen 28.037,60 Euro aus der Schweiz an Pretzell (SPIEGEL). Dann die aus der Schweiz finanzierten Extrablätter und der Deutschland-Kurier … da dürfte es sich um Millionen verdeckte Spendengelder handeln.

Und dann die Großspende von Frau Dr. Marianne Zubrzycki-Lederhausen Ende 2016. 100.000 Euro hat die bislang unauffällige alte Dame locker gemacht. Da­bei fällt auf, dass sie die Adresse der alten Praxis ihres drei Monate zuvor ver­storbenen Gatten Dr.med. Zdzisław Zubrzycki angegeben hat: Hans-Iwand-Straße 5 in Bonn. Dabei sind die Lederhausens doch ewig und drei Tage in Ol­den­burg beheimatet.

Arm isse nicht, aber 100.000?

Und jetzt die Sache mit den Russen, die die Reisen der AfD-„Wahlbeobachter“ be­zahlen (ZEIT).

Advertisements