Schlagwörter

Was da fürn Scheiß gepinselt wird über den Fraktionsübertritt von Elke Twesten von Grün nach Schwarz. Rechtlich ist das völlig OK und Fraktionswechsel gab es in Schland schon zu Hauf, auch solche, die zu Neuwahlen führten (z.B. 1992).

Klar wäre es moralischer, wenn ein nur über die Liste ins Parlament Einzie­hen­der sein Mandat „zurückgeben“ würde, wenn er keine Zukunft für sich in seiner alten Partei mehr sieht, wie es Frau Twesten formuliert hat, aber tun muss er/ sie das nicht.

Völlig neben der Kapp ist das Geschrei bei den Grünen, denn die sind selbst schuld. Parteien haben Flügel, auch die Grünen und Twesten war im rechten Flügel und immer für Schwarz-Grün. Wenn man so eine bei der Kandidatenauf­stellung für die nächste Landtagswahl wippt, dann muss man sich nicht wun­dern, wenn Twesten das ungeliebte Rot-Grün nicht mehr weiter mitträgt.

Die Grünen in Niedersachsen wollten Twesten nicht mehr. Jetzt hamse sie nicht mehr … alle :mrgreen: Passt doch.

Advertisements