Schlagwörter

, , ,

Endlich, über ein Jahr nach Aufnahme der Ermittlungen, ist es der Staatsanwalt­schaft Köln gelungen mit heißem Faden eine Anklage gegen nobody zusammen zu schustern. Von Bedrohung ist da nicht mehr die Rede, aber es wird endlich der Lappen abgewickelt und zugegeben, dass die AfD der spititus rector hinter dat Janze ist.

Die hat sich diesmal das Opfer Dr. Ralf Spitzl aus Sansibar#1 ausgesucht. Da geht es um die Ordnungswidrigkeit nach § 43 Abs 2 Ziff. 1 BDSG, weil die Spitzl-Daten nicht allgemein bekannt seien.

Nun, hier isser der Funktionstrager AfD-Spitzl und seine Adresse, bzw. die seiner Firma kann man fast 80.000 Mal ergooglen.

Außerdem hätte ich ihn Nazi genannt. Stimmt zwar nicht, aber wenn die StA dem Spitzl den Schuh anzieht … kein Einspruch, euer Ehren 😛

Wo wir schon beim Nazi sind: Meine Richterin stammt aus einem uralten kur­län­dischen Junkergeschlecht … Alexandra Kristin Verena von A. … fehlt da nicht Freiin? anyway … als besonders progressiv sind die nicht gerade verschrien … naja, man kann sich seine Richter nicht aussuchen.

Nun muss ich die Überschrift des Senfs noch erklären. Ich hab mal das Buch „Schwüle Tage“ von Eduard von Keyserling empfohlen … mit einem derer von Keyserlingk (danals noch mit „k“ am Ende) war die Tochter von Dietrich von A. verheiratet.

Und mit den von Manteuffels müsste sie dann auch verwandt sein 😎

Werd ma den running gag orakeln lassen, was über die junge Dame (erst seit April 2016 Richterin) bekannt ist.

Advertisements