Schlagwörter

, , ,

In Essen haben sie jetzt einen „Parcours-Liebeswelten„. Da sollen junge Flücht­linge lernen, „wie man in Deutschland Mädchen anspricht“ (WAZ). Was soll der Quatsch? … auf Deutsch, wie sonst!

Das Angebot der AWO richtet sich zwar auch an Mädels, aber das Bild zeigt nur Pubertiere … männlich, einsam, sucht. nobody hat sich gefragt, wo die ganzen Flüchtlinginnen bleiben. Vielleicht hamse in Afpakistan keine Wei­ber­leutz und deshalb flüchten sie nach Schland.

Ich befürchte, hier wiederholt sich das Türkenproblem. Vorher mit toitschen Schlampen rummachen, aber geheiratet wird türkisch, in der Sippe. nobody wäre ja im Leben nicht auf die Idee gekomen, eine Polackin zu ehelichen. Nee, das musste schon ein echt kölsches Mädel sein … von mir aus mit Schlitz­au­gen 😆 und pechschwarz.

BTW: Die Zahl der Kopptücher ist hier sprunghaft gestiegen und sie werden immer jünger … sind keine Flüchlinginnen und auch keine TürkenInnen. Kinder als Black Moving Objets … keine Seltenheit mehr in wesseling. So wird das nix mit der Integration. Hier muss dringend was passieren.

Und, toitsche Mädels sind vielleicht blöd, aber dass das da oben keine Latin Lovers sind, schnallen sie schon.

Advertisements