Schlagwörter

, ,

KORREKTUR: Da ist mir ein Fehler unterlaufen. Der Macker, bei dem Lisa bei ihrem „Verschwinden“ übernachtet hat, hatte nach Aussage seiner Mutter nix mit Lisa. Jedenfalls hat die StA dann nicht weiter gegen ihn ermittelt. Aber Li­sa hatte schon früher … sehr viel früher 😳 Sex mit älteren Jungs, u.a. einen flot­ten Dreier mit dem jetzt Angenagten und dessen Kumpel, der aber ange­nom­men haben will, dass Lisa schon 16 ist. Naja … wer’s glaubt wird selig und des­halb ist die StA in Berlin jetzt auch selig.

loserinVor gut einem Jahr hat der Kreml das frühreife Frücht­chen Lisa Fisenko aus Berlin dazu missbraucht, seine Des­in­formationskampagne ge­gen Schland zu forcieren. Wie in­zwischen allen toitschen Dumm­Dödeln … auch den Wur­zel­russen … bekannt sein dürfte, wurde Lisa nicht ent­führt und vergewaltigt, son­dern hat in einem ver­län­ger­ten Sleepover, oder besser Fuck­over 😎 mit ihrem da­mals 22 Jahre alten Lover gevögelt … einver­nehmlich … auch wenn das Gesetz bei einer 13-Jährigen die Einver­nehmlich­keit aus­schließt. Und weil das so ist, muss ihr damaliger Lover nun vor Gericht. Die Staats­anwaltschaft hat ihn wegen § 176 StGB angeklagt, weil Lisa noch ein Kind im Sinne des Gesetzes war. Inzwischen ist sie Jailbait aka Knastköder.

Advertisements