Schlagwörter

, , , ,

Langsam dämmert es den Volxverrädern und der Lügenkresse, dass Meinung was anderes als Tatsachen ist. Völlig dösig aber ist es, die aktuelle Diskussion unter dem Begriff „Fake-News“ zu führen. Es sind keine News, sondern schlicht Lügen, die uns die Gegenöffentlichkeitsbilder bevorzugt auf Fuckbook unterjubeln und die in den meisten Fällen den Tatbestand des § 145d StGB er­füllen: Vortäuschen einer Straftat.

Ein besonders krasser Lügen-Fall ist nun in Erfurt aufgeflogen.
max-beck-facebook
Der 18-jährige Nazi-Flachwixxer Maximilian Beck aus Erfurt hat am 3. Januar 2017 auf seinem zwischenzeitlich gelöschten Fakebook (Google-Cache) einen Überfall auf seine schwangere Freundin erfunden, die er übrigens auch er­fun­den hat … naja, wie sollte das pickelige Pubertier sonst zu einem Mädel kom­men. Pauline Zeil hat Max seine imaginäre Freundin genannt und ihr sogar ein Fuck-Fakebook spendiert.

Die ganze Story können Sie bei thueringen24 oder im SPIEGEL nachlesen. In­zwi­schen hat der Staatsanwalt in Erfurt auch § 145d StGB entdeckt und Max, der Karpfenfischer, ist kein doller Hecht mehr, sondern Beschuldigter.
max-beck-erfurt
Wenn Sie Max Ihre Meinung zu dem kranken Scheiß geigen wollen, dann kön­nen Sie das virtuell bei Google+, oder real im Saturn Erfurt 😎

Advertisements