Schlagwörter

, , , , , , ,

ND_logoWir haben die Reichs­deppen und ei­nen Haufen ande­rer Nazis, die sich in Vladdies Arsch ver­stecken und die Schwejks ha­ben das auch, die Ná­rod­ní domobrany (Na­tio­nale Volksmiliz … nur echt mit der russischen Fahne im Logo😎 ). Die sind schon biss­chen wei­ter als un­sere Reichdep­pen, denn die Nazi­reichs­deppen der Tschechei sind schon bewaff­net. Die toitschen Reichs­dep­pen legen ja erst Waf­fen­lager an, wie im „Freistaat Preußen“ in Wil­le­ba­dessen … nee, der Herr­scher vom Reich Ur ist ja schon aktiv geworden.
ursache
… leider nur verletzt. 20 cm weiter rechtsunten und es wär ein Blattschuss ge­we­sen😦 Ein toitscher Held hat im Kampf zu stööörrrrben wie ein Mehr­türrrrerrr … Egal … wir schaf­fen das … auch noch.

schwejkinGeisteskranke Reichs-Tschechen ha­ben ein Kon­su­lat der Selbst­ver­bre­cher­re­pub­lik Donezk er­öff­net. Zu dem Zweck haben sie Erwins Heimat­stadt Ostrau zur Par­tner­stadt von Don­ezk er­klärt und weil sie ei­ne Schwejkin ha­ben, die ab­ge­fuckte Frie­dens­mis­sio­narin Nela Lisková, hamse die zur hono­rier­ten Kon­sular­schlam­pe ge­macht. Nela kennt sich nämlich in der Selbst­ver­brecher­republik Donezk aus. Dort lernt sie im­mer schießen für das EndGAmE. Auch die Kollegen aus Bul­ga­rien, mit denen die euro­päische Ta­tjana Festungs­titte auf Men­schen­jagd geht, trai­nieren live auf dem Trup­pen­übungsplatz Donezk und Lu­hansk für den Frie­den in Eu­ro­pa, der aus­bricht, sobald PutinHilf!“ ruft … oder umge­kehrt😎 Wo der Friedens­übungs­platz ist? Im­mer dort, wo die OSZE gerade nicht ist. Ak­tuell isses wie­der west­lich vom Flugha­fen Lu­hansk, oder was davon bei den Frie­dens­übun­gen der grünen Männ­chen übrig geblie­ben ist.
friedensnela
Diese bescheuerte Friedenstaube aus der Tschechei … viel­leicht ist Nela auch Slowakin, denn in Mährisch Os­trau leben viele Slowaken … neee, Lisková klingt nach SchwejkNela hat einen Verein gegründet und beim Be­zirks­ge­richt Os­trau als NGO registrieren lassen (Satzung via Bezirksgericht Ostrau – PDFnobody ❤ LUVED DI INTERNET) und der Ver­ein be­treibt jetzt die pro­rus­sische Bot­schaft der DNR. Für die Selbstverbrecher in Donezk isses sogar schon deren Bot­schaft in der EU, las­sen sie per Web­seite verlaut­baren. Ihre Waf­fen kauft Nela jedenfalls in der Slowa­kei, weil das dort noch leich­ter als in der Tschechei ist. Auch die Waffe von Ali Sonboly, dem Mas­sen­mörder von München, kam von dort. Warum hat der Per­verser ei­gent­lich so viel für seine Glock gezahlt. Für 4350 Euro hätte er bei Nelas Friedens­truppe ein ganzes Dutzend AK47 be­kom­men. Hat Nela grad im Ange­bot. Muss man sich aber ab­ho­len. Ver­sand is nich. Man kann sie aber vor Ort gleich ein­schießen. Das tarnt Putins Bürger­wehr als Wett­schießen, z.B. auf dem Schießstand in Köln😯 veraaarscht: Kolín … das böhmische Köln😆
wett47
Der Bürgermeister von Ostrau hat mit dem Konsulat von Nelas Selbst­ver­bre­chern kein Problem. Das Außenministerium in Prag aber schon, denn es will die NGO beim Be­zirks­gericht in Ostrau aus dem Register löschen lassen. Auf die Idee, die militärische Organi­sation von Nela und ihr Kreml-Theater
kremltheater
wie die Tschechen sagen, zu verbieten, ist man in Prag aber noch nicht ge­kom­men. Mal sehen, wann es unsere geheimen Eich­kater schnal­len. Viel­leicht, wenn die Festungsgs­titte zu­sam­men mit Nela, den Reichs­deppen, Identitären, sons­ti­gen Putin-Nazis und Aluhüte durch das Unterholz des Vor­gar­tens kreuchen
Nasivka
oder dort der erste T-72 steht. Anyway … wer ein Visum für die Selbstver­bre­cher­re­pub­liken im Donbass braucht, der wen­de sich vertrauensvoll an Nela Lis­ková, 715 00 Ostrava-Michálkovice, U Kříže 20/423 … in der Krise … wie sinn­voll. Wer Nela persönlich treffen:mrgreen: will, der schwinge sich in seine Kiste und düse nach Planá u Mariánských Lázní, denn dort hält die Nazischlampe morgen wieder Volxreden. Ist ja gleich hinter der Grenze, 260 km von München, aber Ali hatte ja noch keinen Führerschein:mrgreen:

Ach ja, Ehre, wem Ehre gebührt: Gefunden habe ich die Botschaft der Selbst­ver­bre­cher bei SPUTINKI, denn die wuss­ten das schon am Diens­tag … gut ver­netzt, Vladdies Theater😎 Nur die Demo vor dem „Konsu­lat“, die hat die Rus­sen­propaganda verschlabbert. Da­für er­fah­ren wir von SPUTINKI, dass auch mit „an­deren Staa­ten … ähn­liche Ver­hand­lun­gen [Anm: über Bot­schafts­er­öff­nun­gen] geführt wer­den„. COOOOL … Nela ist jetzt ein Staat. Ganz ver­kehrt is­ses nicht, denn auf der Web­sei­te ih­rer Schweijks­trup­pe gibt es ja schon Kar­ten vom der mit Putins Hil­fe wieder­vereinten CSSR. Über­all das gleiche kack­brau­ne Nazi-Spiel, dass Vladolf Putler in Euro­pa treibt. Jetzt muss er so eine Clownstruppe noch in der Slowakei gründen und schon hamwer dat nächste Problem.

Von SPUTINKI erfahren wir aber am 30. August 2016 „aus Sicherheitsgründen … nicht …, wer aus der Donezker ROFLRe­gie­rung an der Ver­an­stal­tung am 1. Sep­tem­ber teil­neh­men wird.“ Teil­ge­nom­men hat kein Selbst­ver­bre­cher, aber das hat­te nix mit Si­cher­heit zu tun, son­dern mit dem feh­len­den Schen­gen-Visum😛 Scheiß Bürokratie!

Zum Glück sind Putins Hilfstruppen aus der Tschechei leicht zu bändigen. Wir müssen an der Grenze zum Schland nur ein paar Stühle und Fässer mit Bud­wei­ser aufstellen und schon säuft sich der Švejk unter die fehlenden Tische😛
zeman opily