Schlagwörter

, ,

michel-gabrielAus den Medien erfährt nobody vom Michelin­männchen, dass TTIP gestorben ist. Nehmen wir mal an, das sei so. Neh­men wir ferner an, dass es den Amis und anderen TTIP-Teil­neh­mern eben­so geht, sie also aus der Presse er­fahren, was der zu­ständige toitsche Mi­nis­ter und Vize-Kanz­ler so denkt. Na die werden sich freuen (SPIEGEL).

Freuen sollte sich Angie, denn wenn man die jüngste Aus­sage die­ser Trümmer­truppe in ei­ne Reihe mit den Irrsin­nereien von Schwesig, Maas und an­deren Ama­teuren stellt, wird deutlich, dass die SPD den Bruch der GroKo will … nur noch nicht jetzt, beim Stand von 22%, was zusammen mit den GRÜNEN gerade so viel ausmacht, wie die Union allein, nämlich 35%. Also braucht man noch die ganz roten Socken von den LINKEn.

So viel Mathe traue ich sogar der NSAfD zu, die sich vor Glück kaum einkriegen wird und mit Hektolitern Krimsekt, von Vladdie gestiftet, schon mal 20% plus vor­feiern wird.

grunkenAber zu früh gefreut. Die Aussicht auf dieses Roter-Rot-Grün von Peter Hof­rei­her, oder wie die beiden tumben Chef­grünen mit den verwech­selten Fri­suren heißen, wird die GRÜNEN zer­reißen, zumin­dest in den Wahl­urnen. Da blei­ben dann viel­leicht 7 oder 8% seit 25 Jahren geis­tig ver­trocknete Petersilien übrig, weil 4% lieber CDU wählen, als rote Veggie­gurken lutschen.

Auch bei der SPD sind nicht alle so doll auf den Kopp gefal­len, wie das ver­hal­tens­auf­fäl­li­ge dicke Kind aus Ghostlar. Das bringt der CDU noch­mal 5%. Aber auch bei der ehe­maligen Volx­partei werden dann die braunen Kut­ten aus der Klamotten­kiste geholt, was weitere 2% zur NSAfD und die SPD endlich auf traum­hafte 15% bringt.

Damit hätte die Union fast die absolute Mehrheit, wenn … ja wenn den irren Horscht der Schlag trifft, oder auch der Bayern-Depp endlich zu rechnen an­fängt. Denn mit 56 von 630 Sitzen kommt die CSU auf einen Bundes­anteil von 8,9%. Rech­net man bei der CDU die Aus­gleichs­sitze raus, sind es gut 10%, mit de­nen Horscht in die Oppo­sition kann, oder die Schnau­ze hal­ten, oder sich die Kugel geben, oder ihn trifft der Schlag, was bei zu groß gewach­senen Men­schen am wahr­schein­lichsten ist, weil das Blut es nicht bis ins Hirn schafft:mrgreen: Damit wären vorge­zogene Neuwahlen ein probates Mittel, den Vollhorscht verstummen zu lassen.

Aber wo kommen die zusätzlichen über 10 Prozent der NSAfD her? Klingt irre, aber bis zu 5% kommen in dem Fall von der LINKEn, die sich damit auf knapp über (damit sie überhaupt noch rein­kommen) 5% halbiert. Wenn man jetzt neu addiert, dann hat Siggis Traum-Koalition noch: 15 + 8 + 5 = 28% und damit 7% weniger als das aktuelle grün-rote Harakiri.

Auch die Unionisten müssten bei diesem politischen Taifun Federn an die NSAfD las­sen, zusammen mindestens 5%, eher 8%. Unter dem irren Strich die­ses Ge­dan­ken­spiels käme ungefähr raus:

Union aktuell 35 + 5 von SPD + 4 von GRÜN – 5 an NSAfD – 1 an FDP = 38%
SPD aktuell 22 – 5 an CDU – 2 an NSAfD = 15%
NSAfD aktuell 11 + 5 von Union + 4 von LINKs + 2 von SPD = 22%
GRÜNE aktuell 12 – 4 an CDU = 8%
LINKE aktuell 9 – 4 an NSAfD = 5%
FDP aktuell 6 + 1 von CDU = 7%
Sonstige aktuell 6 – 1 divers = 5%

Nun rechnen wir Regierung:

Mit der NSAfD will keiner, höchstens die inoffizielle LINKE. Von GroKo haben alle die Schnauze voll. Mit der SPD kann man nicht regieren, mit Siggi & Complizen nicht nur nicht rechnerisch. Rechnerisch wäre selbst R2G + FDP weniger als das Unions-Single (35%).

Dem veralteten Schwarz-Gelb würden ca. 2,6% fehlen. Da braucht’s einen Drit­ten. Die LINKE😛

Nix Dritter im Bunde. Schwarz-Grün reicht. Es reicht schon heute bei „nor­malen“ Zahlen und 6% Sonstigen. Dann kommen Union und Grüne auf exakt 50%, R2G aber nur auf 45,75%. Das haben Viele in Union und Grün noch nicht ge­schnallt, außer dem Dreamteam😎 Physikerin Dr. Bundesmerkel
dreamteam
… kann gut rechnen. Der gelernte Schwabe auch.

Schland braucht realistische Politik, keinen parteipoltischen Klamauk und Po­po­lismus. Damit die Bürger wieder Vertrauen zur Politik finden, müssen vertrau­ens­wür­dige Politiker her, keine mediengeilen Hampelmänner und -frauen, die das Polittheater vernebeln. In Hessen z.B. läuft es wie am Schnürchen ohne großen Klamauk. Den Volker kenne ich noch von früher, hab ihn nie gemocht. Aber auf ihn konn­te man sich verlassen. Das scheint auch der grüne Tarek kapiert zu ha­ben, der mit Bouffier rein gar nix gemein hat. Ähnlich wie Schäubles Schwie­ger­sohn und Winfried. Aber die beiden können sich aufeinander verlassen. Wenn sich die Menschen hinter/im Politiker aufeinander verlas­sen kön­nen, wenn die Chemie stimmt, wie man gar nicht falsch sagt, dann kann selbst aus unverein­bar gegen­sätz­li­chen Positionen eine widerspruchsfrei Politik solide gezimmert werden.

Das Fundament solider Politik sind solide Menschen. Die gibt es noch in der Po­li­tik, aber die meisten sind Schausteller und Hütchenspieler, waren es schon im­mer oder sind es im „politischen Alltag“ geworden. Uschi vor den Leichen war immer eine Selbstdarstellerin. Steinmeier ist erst jüngst zum Trickspieler ge­wor­den um nur zwei GroKo-Bei­spieler zu nennen.

Die Betschwester Katrin mag ich nicht, halte sie aber für grund­so­li­de und zum eigenen Wort stehend. Solide ist auch Cem, den ich glatt zum Kriegsminister machen würde, weil er Vladdie und Recep so mag😛 Der Anton von der Alm ist zwar ein Suppen­kasper, aber er könnte als echter Bauer einen soliden Bau­ern­minister darstellen. Er ist jedenfalls kein Trittihn oder die Börek-Tante, der ich nicht von 12 bis Mittag traue. Bei den Grünen sehe ich sogar mehr ministeriales Potential als bei den Unionisten. Da hat Angie alles stutig weg­gebissen, was ihr gefährlich nahe kommen konnte. Das rächt sich nun.

Aber vielleicht klappt es mit einem fliegenden Wechsel. Angie lässt die GroKo krachen, tritt nochmal an und in der Halbzeit zurück und macht Platz für ??? das wissen die Götter … nobody weiß es nicht.