Schlagwörter

,

Es ist eigentlich nicht zum Lachen, wenn vier junge Menschen in einem Panzer sterben und trotzdem sitze ich vor dem Clip, den Timmi verlinkt hat und krieg mich vor Lachen nicht ein. Lernt man das so bei Counter-Strike?

OK, so ein einsames Haus auf einem Hügel ist natürlich aufregend. Da muss man mal guggen, was da so drinnen ist. Weil Panzer schlecht durch Türen passen, schickt man die Clowns in Jesuslatschen hin. Soll’n die mal guggen. Wir guggen so lange zu und damit wir nix verpassen, stellen wir uns so auf die freie Plaine, dass wir uns vom Himmel schön abheben. Deckung? WTF is Deckung? Uns hört doch keiner, weil wir den Motor abstellen. Dafür kriegen die Vier posthum den Umweltengel.

Der Motor von dem Bagger, der von rechts ins Bild rasselt, war jedenfalls an, wie die schöne Abgaswolke zeigt. Sein Rohr zeigt auch, aber nicht in Fahrt­rich­tung, sondern nach rechts. War das der rechte Flügel­stürmer und wenn ja, wa­rum kommt er durchs Mit­tel­feld, sprich auf der Straße da­her (kann man an­hand Timmis Koordinaten schön nachvollziehen).

nobody hat mal wieder a tergo angefangen, mit den Panzerfuzzies. Kommen wir zum ersten Teil des Counter-Strike-Spiels, den Rumpelstielzchen, die auf dem Hügel um das Haus herum tanzen … Oh wie gut das niemand weiß, warum das Haus so spannend ist?

a) Weil es erobert werden muss, oder
b) weil es aufgeklärt werden muss.

zu a) Erobert werden muss es, wenn es jemand verteidigt. Der Verteidiger wird aber kaum darauf warten, dass sich ein paar Clowns auf Handgrana­ten­wurf­wei­te ans Haus ranmachen.

zu b) Aufgeklärt werden muss so ein Solitär, wenn man nicht weiß, was da drin­nen ist. Könn­ten ja Verteidiger drinnen sein. In dem Fall gilt zu a)😛

Merke: Ein allein stehendes Haus, das im Krieg leerstehend aussieht, das ist meist wirklich leer, auch wenn es bei Counter-Strike anders sein soll, wie nobody gehört hat.

So ein freistehendes Haus, das leer aussieht, ist kein gutes Versteck, aber ei­ne gu­te Falle. Zur Sicherheit beobachtet man es aus sicherer Entfernung eine Zeit­lang. Viel­leicht kommt ’ne Omi zum Pinkeln raus, oder der Hahn kräht am frühen Morgen oder sowas in der Art.

Wie wir nun wissen, lieben Türken Gesellschaft und deshalb versteckt sich di­rekt hinter dem Haus ein Bagger, den man aber zunächst nicht sieht. Als das Geschoss ins Haus einschlägt, nimmt der Bagger Reißaus und die Clowns mit den Jesuslatschen laufen alle durcheinander, als habe wirklich ein Hahn gekräht. Interessante Taktik, aber welche Funktion der Bagger hinter dem Haus dabei hatte, das hat nobody nicht verstanden. Vielleicht sollte ich mir so ein Kriegs­spiel zulegen.