Schlagwörter

, , , ,

Auch der SPIEGEL hat entdeckt, dass Erdowahn zusam­men mit dem Wurm­fort­satz in Putins Blindschleichendarm, aka Putinassad, auf die Kurden eindreschen will: „Konflikt zwischen Assad-Regime und Kurden: In Syrien droht eine neue Front.“ Naja, ist ja angesichts der Entwick­lungen der letzten Tage nur schwer zu über­sehen. Vladdies bester neuer Freund Recep kann sich nun doch vorstellen, dass Putins Blinddarm in Syrien weiter eine Rolle spielt, nachdem sein alter „Partner“, der IS, abkackt, was die Flieger von Putinassad ermuntert, nun die Kurden und vor allem den YPG zu bombardieren. Donnerstag, Frei­tag und heute haben jeweils zwei SU-24 mehr oder minder Scheinangriffe auf Hasaka geflogen. Ob dabei Bomben abge­wor­fen wurden ist unklar. Der SPIEGEL sagt oh­ne Quellenangabe JA, das Pen­ta­gon sagt NEIN. nobody glaubt mal dem Pen­ta­gon😎

Das Pentagon hat die Faxen dicke. Heute erging an die Russen in Syrien die kla­re Ansage, dass beim nächsten Versuch von Anflügen auf den Luftraum über der Provinz Hasaka die russischen Maschinen abgeschossen werden. Angeblich sitzen ja syrische Piloten drinnen. Schaun mer ma und guggen uns danach den Inhalt an.

nobody ist gespannt, ob bei einem nächsten Versuch die SU-24 wieder alleine kommen. Die sind für die F-22 Übungsziele, die sowohl von den Russen als auch den Syriern im Krieg eingesetzt werden. Wenn diese lahmen Enten aber von SU-27 begleitet werden, ist klar, was wer will, denn SU-27 haben die Syrer nicht. Noch spannender wird es, wenn die syrischen SU-24 von Westen anfliegen und während die Yanks sie verjagen von hinten, also von Osten aus dem Iran, die dort jetzt stationierten SU-35 helfen kommen. Dann wird es eng. Zwei Stück Flanker-E stehen zurzeit in Hamadan. RIA Nowurschti u.a. haben zwar zunächst nur von SU-34 berichtet, aber RT russki hat am Mittwoch Su-35C gezeigt mit dem Vermerk, dass Bild stam­me aus Хмеймим (Syrien) und die Gazeta schreibt, das russische Kriegsminsterium habe sich entschieden, die Luftraumab­deckung mittels der auf der syrischen Basis Hmeimim stationierten „Entchen“ durch­zu­führen:

    Теперь военные решили ограничиться применением только многофункциональных «Утят». Истребительно-авиационное прикрытие бомбардировщиков осуществляли самолеты Су-35С, базирующиеся на аэродроме Хмеймим в Сирийской Арабской Республике (САР), уточнили в военном ведомстве.

… is klar MannO_o und in kriegsgeilen russischen Foren freut man sich schon auf deren Zusammentreffen mit F-15, egal ob die Russen von Westen oder Os­ten anfliegen.

BTW: So leicht ist das auf den Sat-Bildern von dieser Woche gar nicht aus­zu­machen, ob da nun SU-34 oder SU-35C stehen. In der Länge beträgt der Un­ter­schied 140 cm und in der Breite 60 cm. Stratfor sagt, es sind SU-34
strat-SU-34_IRA
Was sagen Sie? (nicht von der Bewaffnung irritieren lassen, die ist variabel)
suvergleich
nobody weiß es, aber die Entenflügel sind schwer zu identifizieren