Schlagwörter

, , , , ,

Gestern habe ich im Eifer des Gefechts mit der fetten Fledermauswurscht ein paar Dinge übersehen und deshalb Zusammenhänge falsch interpretiert. Weil es unglaublich verrückte Ty­pen gibt, die meinen Senf sogar in der Nacht lesen, bin ich heute schlauer und dem Mehler dankbar.
528dill
Übersehen habe ich die Sache mit dem Dill. Dill heißt auf ukrainisch Укроп und so nennt sich auch eine ukroplogoPartei, die Ukrainische Union der Patrioten (Українське об’єднання патріотів), kurz УКРОП.

So heißt die am 25. September 2014 gegründete „UKROP“ seit dem 15. Juni 2015 und politisch kann man sie Mitte-rechts ein­sor­tieren, steht in der Wiki. Anyway … bei den Kommunal­wahlen am 25. Oktober 2015 ist der „Sabo­teur“ der Krim, aka Evgeny Panov, *06.06.1977, für die УКРОП als Kandidat für den Stadt­rat auf Platz 31 angetretenwattet alles gibt im Netz … irre.

Евгений Панов aus Enerhodar (Енергодара) ist nicht gewählt worden. Über­haupt haben seine Patrio­ten in Ener­hodar schlecht abgeschnitten. Das dürfte mit der Demo­grafie der Stadt zusammen­hän­gen. In der Gegend, z.B. der Oblast Saporischschja, zu der Enerhodar gehört, leben mit einem An­teil von 25% schon ziem­lich viele Russen, aber deren Anteil ist allgemein rück­läufig. An­ders in Ener­ho­dar. Dort be­trägt der Russen­anteil kon­stant um die 40% (zuletzt 39,8%). Des­wegen war dort die Wahlbeteiligung wohl auch so niedrig (44,51%) … irre, was man im Netz al­les findet❤

Das Foto, das Colonel Cassad verwendet, soll von einer Kandida­ten­lis­te der UKROP stammen
ukrop528
Ich habe das Original leider nicht finden können und wenn man auf der In­ter­net­seite der UKROP nach dem Panow sucht, dann fin­det man nur zwei nichts­sa­gende Meldung über seine Verhaftung auf der Krim. Wenn nobody unter­stellt, dass die obige UKROP-Kan­didaten­schau echt ist, dann scheint Panow die Fle­der­maus dort auch auf sei­ner lin­ken Brust­tasche zu haben
31platz
Wie auch immer, das macht die Fledermaus nicht zu einem ukrainischen Original.

Vergessen hat nobody die anderen Saboteure. Wie viele es insge­samt wa­ren, ist un­klar, weil nach Anga­ben des KGB die meis­ten in die Ukra­ine zurück­ge­schwom­men sind, als sie ent­deckt wur­den. Aber drei Böse­wichter haben sie geschnappt

  1. Евгений Панов (Evgeny Panov), die Dickwurscht kennen wir schon
  2. Андрей Захтей (Andrej Zahtej)
  3. Редван Сулейманов (Ridwan Suleimanow)

Wie Panow scheint Suleimanow was abgekriegt zu haben. Panow hat ’ne dicke Lippe und Suleimanow eine dicke rechte Backe:
blessuren
Über Suleimanow findet man im Netz kaum was. Dafür umso mehr über die Num­mer 2 Andrej Zahtej. Zahtej ist näm­lich mehrfach vor­bestraft und wird als Pro-Russe aus dem Donbass geführt. Zahtej scheint fast unverletzt aus dem Schla­mas­sel hervorgegangen zu sein.
zahtey
Die obige Reihenfolge der drei Genannten entspricht dem Auftauchen ihrer Namen in den Medien. Und hier sieht man die Spezial-Truppe bei der Arbeit😛
sabotrupp
Das nur als Nachtrag, Korrektur und Ergänzung des vorangegangenen Artikels.