Schlagwörter

, , , , , , ,

Die 4 x 100 Meter Frauenstaffel aus Belgien hat gestern in Rio Gold gewonnen. Wie, die Mädels laufen doch erst am Freitag? Nöö, Olivia Borlée, Hanna Mariën, Élodie Ouédraogo und Kim Gevaert sind schon am 21. August 2008 in Peking ge­laufen, haben aber erst gestern ge­won­nen, weil die rus­sische Schluss­läu­ferin Julia Tschermoschanskaja posi­tiv auf die Anabo­lika Turinabol und Stanozolol ge­testet wurde. Julia Tschermoschanskaja, Jewgenia Poljakowa, Alexandra Fe­doriwa und Julia Guschtschina müssen nun ihre Goldmedaillen zurückgeben, hat das IOC gestern entschieden (SPIEGEL). Glückwunsch Belgien!
pek2008
Oben hat nobody schon mal die überfälligen Änderungen vorgenommen😛

In meinen kleinen kosmos trauen sich zwar keine Kreml-Trolle mehr, aber falls doch, so sei denen, die jetzt wieder von einer russo­pho­ben po­li­ti­schen Ent­schei­dung lal­len wollen der Fall des Kana­diers Ben Johnson in die lee­re Matsch­birne geru­fen, dem 1988 in Seoul nur weni­ge Stun­den nach dem Gold-Fabel-Welt­rekord über 100 Me­ter in 9,79 Sekunden die Gold­medaille wegen Dopings wie­der ab­erkannt wurde und der als Wie­der­holungs­täter 1993 lebens­lang ge­sperrt wurde. Auch Johnson hat­te das vor allem bei DDR-„Athleten“ beliebte Stanozolol genommen.