Schlagwörter

, , ,

In Polen soll nun Gesetz werden, dass mit bis drei Jahren Knast be­straft wird, wer von „polskie obozy śmierci“ spricht, „pol­nischen KZs“ (wort­lich „Ver­nich­tungs­lager„) spricht. Au­schwitz & Co. waren näm­lich toitsch, wes­wegen auch der pol­nische Wi­ki-Ar­ti­kel heißt: „Obozy niemieckie 1933–1945„. So is­ses pol­nisch politisch kor­rekt und so is­ses auch gut so, auch wenn der Wiki-Ar­ti­kel vor 10 Jah­ren noch über­schrie­ben war mit „obozy hitler­owskie„. Dage­gen ist nix einzu­wenden, denn da kann man schon durch­ein­ander kom­men, so wie Barack Obama, der auch mal „pol­nische KZs“ ge­sagt hat (SPIEGEL). Das Ge­setzes­vor­haben ist ur­alt, aber jetzt ha­ben die PiSSer die Mehr­heit und kön­nen es durch­drücken, ob­wohl sich bereits Zwei­fel regen an der Sinn­haf­tigkeit des Ge­setzes­vorhabens, weil näm­lich auch der bestraft wer­den soll, der sich nur ver­tut oder ver­spricht, al­so un­ab­sicht­lich wie Barack von „polni­schen KZs“ re­det. Obama würde da­für aber nur eine Gelds­trafe kas­sieren und nicht in ein pol­ni­sches KZ … ähmmm Ge­fäng­nis wan­dern😎 So beruhigte Adam Bielan einen Journalisten, der ihn fragte, ob viel­leicht künf­tig so­gar die Todes­strafe für solch Verbrechen in Polen verhängt werden könnte😛 (Gazeta Wyborcza). Humor hamse, die Po­laken. Aber nun müssen sie noch das Problem mit den Trawniki und vor allem dem Schutzmannschaft Bataillon 202.

Da haben die Nazis nämlich nicht Ukrainer, Weißrussen und Litauer „engagiert“, sondern auch zwischen 1500 und 2000 Polen, die u.a. damit beschäftigt waren, ihre Landsleute an der Flucht zu hindern und wenn denen das gelang, dann gab es die aus 360 Po­len bestehen­de Such­staffel und was de­ren Auf­gabe war, be­sagt schon der Name. In dem Fall sind die russischen Wiki-Angaben sehr ver­läss­lich, denn den Rus­sen standen die Archive der Ukraine zur Verfügung, als die noch zur UdSSR gehörte.

Wenn die Polaken-Wiki also nicht ihre Angaben bald ändert, dann drohen den Au­to­ren bald 3 Jahre Knast und nobody darf sowie­so nicht mehr ins Land, wenn das die En­te liest. Was schade ist, weil hüb­sche Mäd­chen hamse ja.

Hamse gestern die Maria Andrejczyk erlebt? nobody auch nicht😛 aber dafür heute auf YT

Süß, nee!? Nee, wat hat die sich gefreut
Maria Andrejczyk
hat sich ein Loch in den Bauch gefreut … 67.11 Meter, persönliche Bestweite, neuer polnischer Rekord und Platz 1 in der Quali und damit überraschend Gold­favoritin. Starkes Mädel
starkmaria
Apropos süß: was wollte uns Karolina vor einem Jahr damit sagen?
karoleck