Schlagwörter

, , ,

opinionDas werden Sie nicht glau­ben, aber no­body hat mal kei­ne Mei­nung. Wenn Sie mei­nen, dass sei ei­ne Sel­ten­heit, dann sind Sie aber fal­scher Mei­nung. Es kommt oft vor, dass ich kei­ne Mei­nung ha­be. Nur schrei­be ich meist nicht über ei­ne Mei­nung, die ich nicht ha­be. Das ist hier an­ders. Ich schrei­be über mei­ne Mei­nung, weil ich kei­ne Meinung habe.

Heute Nacht war das noch anders. Da war nobody der Meinung, dass es keine falschen Meinungen gibt. Jetzt bin ich anderer Meinung. Woher kommt der Meinungsumschwung?

Nun, ich habe fast alle Meinungen von über 40 Meinenden in der ZEIT zu Aleppo gelesen. Warum so viele? Sag ich doch: Weil ich keine eigene Meinung habe und deshalb nach einer akzeptablen Fremdmeinung gesucht habe. Und warum hat nobody keine Meinung? Weil mir die Fakten fehlen.

Wo ich die Fakten kenne, dort habe ich auch eine Meinung. Tatsache ist, dass in Syrien Menschen sterben. Dazu meine Meinung: Das muss aufhören. Aber wie bringt man die Waffen zum schweigen, wenn man nicht weiß, wer die Waffen in der Hand hält. Ich blick da nicht durch, auch nicht nach weiteren zwei Stunden Google und Wikipedia. Irgendwie hat da inzwischen die halbe Welt die Finger drin und wenn sie nur die Waffen liefert und finanziert.

Schon die Frage, warum so viele Akteure an Syrien ihren Spaß haben, bringt mich zur Ver­zweif­lung. OK, bei Assad ist es einfach. Der will an der Macht blei­ben und der war ja mal nicht die schlechteste Lösung in Vorderasien. Bei Vladdie ist es auch noch ein­fach, zumindest meiner Meinung nach, denn wenn ich auch kaum was über Syrien weiß, so meine ich doch viel über Putin zu wis­sen. Der will dauerhaft seine Käsemauken in die euro­päische Bade­wanne halten und weil ihn kein Mittelmeer-Anrainer freiwil­lig im Haus haben will, sucht er sich den Be­dräng­ten aus. Wie immer, wenn jemand nach Hilfe schreit, ist Vladdie zur Stelle.

Warum sich der Erdogan in Syrien eingemischt hat, ist mir unverständ­lich. Wenn der Kümmel-Sültan wenigsten die Kurden unterstützen würde, damit auch für die in seinem Land stänkernden Kurden endlich ein eigener Staat geschaffen wird, dann würde ich das noch verstehen. Aber der irre Türke hat Teile des IS überstützt. Das scheint meiner unfundierten Meinung nach sicher zu sein, auch wenn sich das anscheinend gera­de ändert.

Was die USA in Syrien zu suchen haben, ist mir auch nicht klar. Über dem Irak wird man noch vom Ein­verständnis der Regie­rung ausgehen kön­nen, aber da bleiben die Ami-Flie­ger nicht, sondern mischen auch in Syrien mit.

So könnte ich noch lange fortfahren und hätte kei­ne Mei­nung zu Aleppo, insbe­sondere zu der gerade disku­tierten län­geren Waffenruhe aus huma­nitären Grün­den. Klar sind drei Stunden täglich nicht genug, um die Stadt zu ver­sorgen und/ oder Men­schen in nen­nens­werter Zahl zu eva­kuieren … aha, wie­der ein Stück Mei­nung. Aber wenn die Waf­fen ru­hen, dann kom­men nicht nur Lebens­mit­tel in die Stadt, son­dern auch fri­schen Waf­fen und womög­lich neue Kämpfer für alle unmög­lichen Kriegs­parteien und von denen gibt es genug. Die­ses hu­ma­ni­täre Ge­döns ver­längert zwangs­läu­fig den Kampf und den Krieg und das Elend der Men­schen. Das alte Spiel­chen wird da­durch nicht be­en­det: Ich hö­re auf, wenn du auf­hörst. Krie­ge wer­den er­fah­rungs­gemäß nur durch Kapi­tu­lation oder Rück­zug einer krieg­füh­ren­den Par­tei be­endet. Rück­zug schei­det hier für all die Krie­ger aus, die dort behei­matet sind. Das gilt auch für Assad und da­mit (siehe oben) mit­tel­bar auch für Putin, der ja schon er­klärt hat, sich auf der neuen Ba­sis Hmeimim dauer­haft häuslich ein­richten zu wollen und die ist nur für die Flie­ger. Dazu kommt dann noch eine neue Marine-Basis.

Und weil die Russen da sind, sind auch die Amis nicht weit und jeder bringt sei­ne Kum­pels mit. Bescheuert ist dabei, dass die Amis mit ih­ren Kum­pels dem Vlad­die zu­ar­beiten. Wenn der in Syrien an der Küste bleiben will, dann muss er das Hin­ter­land „befrie­den“. Damit hät­te er gut zu tun, aber der Westen und nun auch Erdo­gan nimmt ihm einen Teil der Ar­beit ab. Ver­steht das jemand?
volldaneben
nobody ver­steht es nicht, weil mir die Fakten nicht geläu­fig sind und da­her ha­be ich kei­ne Mei­nung. Mei­nung könn­te ich wohl ha­ben, aber die Chan­ce mit der Mei­nung da­ne­ben zu lie­gen, wä­re ziem­lich groß.

Mei­ner Mei­nung nach steht die Mei­nung am En­de ih­rer Bil­dung. Vor die­ser Mei­nungs­bil­dung steht die La­ge und ih­re Ana­ly­se und davor die Stoff­sammlung, das Sam­meln der Fak­ten. Wer fal­sche Fak­ten hat, kann kei­ne be­wusst ge­wollt rich­ti­ge Lage­beur­tei­lung ab­ge­ben und muss folg­lich zwangs­läufig zu einer fal­schen Ein­schätzung kom­men, der falschen Meinung.

Meinung und Tatsachen hängen also bedingt zusammen. Wer den Kosmos für ei­ne Hohlwelt hält, der muss die Erde auch für eine Scheibe hal­ten, denn sonst lä­ge ja die hal­be Erd­ku­gel außer­halb des hoh­len Kosmos und was auf der an­deren Sei­te ist, hat kei­ner gese­hen, wes­wegen die Mond­landung ein Fake ist … verstanden?!
discworld
Zu Geschichten wie Syrien oder auch nur Aleppo wird man immer viele Meinun­gen ha­ben und hö­ren können und kei­ne wird ganz rich­tig oder ganz falsch sein, aber um nicht to­tal ins Klo zu grei­fen, ist ein Min­dest­maß an Fak­ten­kenntnis nö­tig und das ha­be ich nicht und sehe auch keine Chan­ce, mir die­ses Wissen an­ei­gnen zu können. Des­halb habe ich keine Mei­nung.

Ich meine aber, dass es vielen wie nobody geht, auch den politisch Ver­ant­wort­lichen. Die wissen sicher mehr, aber wahr­scheinlich nicht ge­nug für die star­ke Mei­nung, die sie ver­treten. Des­halb ist meine Minimal-Mei­nung wei­ter­hin, dass Schland sich da besser rausgehalten hät­te, wie es auch in Afgha­nistan bes­ser ge­we­sen wäre. Der Krieg dort ist so we­nig be­endet wie Bush im Irak eine Mis­sion ac­complished hat und so wird es auch in Sy­rien sein, wenn sich wei­ter die hal­be Welt einmischt.

Aber nun bin ich fast völlig vom Thema ab: meiner Meinung über meine Mei­nung. Ich ha­be kei­ne Meinung zu meiner Meinung, weil ich oft nicht weiß, wie ich zu mei­ner Mei­nung komme. Des­halb wird meine Mei­nung oft falsch sein, so wie heute Nacht, als ich noch der Mei­nung war, es gäbe kei­ne fal­schen Mei­nun­gen. Aber viel­leicht war das doch die rich­tige Mei­nung und dann wä­re mei­ne neue Mei­nung falsch.

Ich meine, das hätte ich auch kürzer ausdrücken können:

Was meinen Sie?