Schlagwörter

, ,

Foot-in-Mouth-Awardthe DONALD! Ich habe versucht, dem ameri­can Night­mare na­mens Trump eine komi­sche Sei­te ab­zu­ge­win­nen. Die Amis haben einen schö­nen Aus­druck, für das, was the Donald gestern wieder in Wilmington verzapft hat: put one’s foot in one’s mouth. Babies machen das ❤
350foot-in-mouth
Erwachsene können das gar nicht mehr, ohne sich den Lendenwirbel zu verbiegen. Das deutsche Pendant für dieses Idiom ist, sich die Schnauze zu verbren­nen. Hoffen wir, dass sich Trump gestern einmal zu viel den Fuß in den Mund geschoben hat.

Auch in USA nehmen es viele Amis auf die leichte Schulter

… aber das scheint mir gefährlich, denn die Verharmlosung dieses Irren wird sicher nicht dazu führen, dass mehr Rednecks erkennen, mit was für einem Schwachmaten sie es bei Donald Trump zu tun haben. Und das ist er­schre­ckend. Auch wenn Trump gerade in den Nationwide polls auf 39% ab­stürzt und bei einer angenommen ungewöhnlich hohen Wahlbe­teiligung von 60% nur zwei Drit­tel der Trump-Fans diesen Clown auch wirklich wählen, dann gibt es in Amiland 38 Millionen Bekloppte, die nicht in der Lage sind zu erkennen, dass Trump geisteskrank ist.

OK, dann gibt es immer noch meine Ersatz-Theorie, dass diese 38 Millionen Rednecks endlich mal ihrem Prez überlegen fühlen wollen und deshalb den Schwachkopp wählen, aber das macht es nicht wirklich besser :megreen:
jokerdon

Advertisements