Schlagwörter

, , , , , , ,

Anscheinend sind Vladdies professionelle Hilfskräfte gerade alle in der rhei­ni­schen Dauerverlaufsform auf der Krim am Urlaub machen, denn für den „Bruch“ bei Correct!v in Ber­lin hat der KGB die beiden Ama­teure und Nazi-Blogger Graham W. Phillips und um Billy Six engagiert.
kremlgate
Die zwei Über­zeugungstäter sind nicht nur Profis in Sachen Propaganda und Fake-News, sondern übertreffen an Stümperhaftigkeit sogar die Watergate-Clowns. Die TAZ bereichtet:

    Angriff auf Berliner Correctiv-Büro
    Am Dienstag sind im Berliner Büro des Recherchenetzwerks Correctiv zwei Männer eingedrungen und haben dort ohne Erlaubnis gefilmt … Nach Angaben von Correctiv handelt es sich bei den beiden um den britischen Blogger Gra­ham W. Phillips und um Billy Six, ehemaliger Nahost-Reporter der rechts­ex­tre­men Zeitung Junge Freiheit. Beide Männer seien geflohen, als man die Po­li­zei gerufen habe.
    Phillips bestätigte am selben Tag per Twitter, an dem Vorfall beteiligt ge­we­sen zu sein. Er habe die „Goebbels-artige Propaganda-Agentur“ besucht und um ein Interview gebeten, sei aber hinausgeworfen worden. Von dem Vorfall ist auch ein Video ver­öffentlicht worden.
    Die beiden Männer waren offenbar auf der Suche nach dem Correctiv-Re­por­ter und ehemaligen taz-Zentralasienkorrespondenten Marcus Bensmann, der zu diesem Zeit­punkt allerdings nicht vor Ort war. Bensmann hatte im letzten Jahr zusammen mit einem Kollegen die Ergebnisse seiner Recherchen zum Ab­sturz des Malaysia-Airlines-Flug MH17 im Juli 2014 veröffentlicht. Die Jour­na­lis­ten kommen darin zu dem Schluss, dass das Flugzeug von russischen Of­fi­zieren abgeschos­sen worden sei.
    Bensmann sagte am Mitt­woch der taz, Graham W. Phillips habe ihn nach dem Vorfall angerufen und als „Nazi-Intellektueller“ beschimpft. „Phillips ist von einer anderen Erklä­rung überzeugt, nämlich, dass MH17 von einem ukra­ini­schen Militärflugzeug abgeschossen worden sei.“ Phillips arbeitet unter an­de­rem als Reporter für den Nachrichtensender „Russia Today“, der als stark von der russischen Regierung beeinflusst gilt.
    Correctiv hat gegen die beiden Männer Anzeige wegen Haus­friedensbruchs und uner­laubten Filmens erstattet. Marcus Bensmann sagte der taz ge­gen­über, er sei bereit, sich mit anderen Ansichten auseinanderzusetzen, „aber hier ist der Kommunikationsraum eindeutig verlassen worden.“

Dazu auch Correctiv auf Fuckbook:

Vor paar Tagen hat mich User Harro drauf hin­gewiesen, dass der Mei­nungs­ter­ro­rist Phillips in Schland ist. Da gab’s aber noch nix, um den Faschisten zu ver­haften. Jetzt schon, aber nobody vermutet, dass sich die beiden Voll­pfosten wie­der über die grüne Grenze in den Donbass verpisst haben.
headkremback