Schlagwörter

, , ,

Kommt selten vor, dass SPUTINKI beim Trollen untertreibt, aber heute ist das Unglaubliche pasiert: „Nato provoziert Russland mit Stärkung der Ostflankefran­zö­si­sche Medien„. Ist nicht ganz falsch aber Le Monde diplomatique (kurz Diplo) ist mehr als fran­zösisch. Mit weltweit über 2 Millionen gedruck­ten Exem­pla­ren und über 30 Millionen elek­tronischen ist die Diplo die größte politische Mo­natszweitschrift auf Erden. Jeder, der was von sich hält, liest die Diplo. Hat nobody früher auch gemacht, auch wenn es pain in the ass bereitete, den so­zia­lis­tischen Stuss zu lesen. Aber dann, so Mitte der 1990er ist was passiert. Die Diplo unterstützte den Generalstreik in Frankreich und rief zum Sturz der gewählten Regie­rung auf. Chavez und andere südamerikanische Polit­verbrecher wurden hochgejazzt, Attac gegründet und 2006 kam dann die „Fusion“ mit den 9/11-Truthern und der Kreml­ratte Thierry Meyssan vom Voltaire-Netz … da fällt mir ein: vor über einem Jahr habe ich mal angedacht, was über diesen King Pin des Kreml zu pinseln … später … vielleicht.

Anyway … zu dem Zeitpunkt habe ich den Scheiß noch manchmal mitgelesen um mal herzlich ablachen zu können. Spinner! Das Lachen ist mir längst ver­gan­gen, seit der grenz­debile Schwätzer Serge Halimi die Diplo leitet … sehe gerade in der Wiki, dass der Honk morgen 61 wird … na dann: Joyeux Anni­ver­saire! Jedenfalls hat der Idiot für die Augustaus­gabe wieder seinen Wixx­grif­fel zur Hand genommen und mächtig VT gemacht. Um das zu ver­stehen, muss man kein Französisch sprechen. Inglitsch tut es auch und sicher wird es die von SPUTINKI unvollständig zi­tierten Ergüsse auch bald für toitsche DummDödel ge­ben. Im Netz der Kremlratten machen sie jedenfalls schon prominent die Runde … Übersetzungskater Fritzchen übernehmen sie.

Hier der letzte Absatz des Pinseläffchens, seine Conclusio: USA ist schuld und die NATO rührt an Russlands Grenze diedrum Kriegs­trom­mel, weil Hollande seinen Friseur zu viel bezahlt … oder so ähnlich !!!11!!! Hallelujah!

    Why maintain tension between European states and Russia? One reason could be that it enables the US to prevent any rapprochement between them, and ensures, after Brexit, that its most biddable ally, the UK, remains closely bound to Europe’s military destiny. Germany has also increased its military budget and believes that ‘without a fundamental change in policy, Russia will constitute a challenge to the security of our continent in the foreseeable future’ (4). It’s tempting to say the same of NATO.
    The sound of drums on the Russian border has been drowned out by other noises. President Obama had to cut short his European trip after the police shootings in Dallas. François Hollande, in his address on 14 July a few hours before the slaughter in Nice, mentioned his hairdresser’s salary — but not the Warsaw summit, where France agreed to contribute to the troop deployment in Baltic states, bordering Russia.

*GÄÄÄÄHN*