Schlagwörter

, , , ,

Siehste! Allah in der Nacktbar is kein Witz! Denn die Bulletten suchen Zeugen, die am vergangenen Mittwoch beleidigt wurden, als wüste Söhne in den FKK-Bereich des Strandbades an der Xantener Südsee (FZX) …
suedsee
… naja, wie man sich am Niederrhein halt so die Südsee vorstellt … ein­ge­drun­gen sind, um mit „Allahu nacktbar“ die Nackigen zu erschrecken. „Wir haben die Männer daraufhin gebe­ten, ruhiger zu sein„, erklärt Lisa-Marie Theunissen, beim FZX für die Betriebs­organisation zuständig, gegenüber der Rheinischen Post. Die Ermah­nung blieb erfolglos. Die Gruppe habe sich dann zur Wasserski-Anla­ge begeben und das Per­sonal aufs Übelste beschimpft, er­zählt die 26-Jäh­rige, die darauf­hin von ihrem Haus­recht Gebrauch machte und die Männer, die sich verbal weiterhin keines­wegs anders verhiel­ten, aus dem Bad ver­wies. Kurze Zeit später sei die Grup­pe dann aber durch einen Nebeneingang doch wieder ins Bad ge­langt, Darauf­hin hat Scheffin Theunissen die Bullizey gerufen. Die Beam­ten, die auch nach eini­ger Zeit erschie­nen, haben die Per­sonalien von drei wüs­ten Söh­nen auf­genom­men und sie vor die Tür ge­setzt. Am Don­ners­tag machte dann eine Badbe­sucherin darauf auf­merksam, dass Män­ner auch an an­de­ren Stel­len auf­fäl­lig ge­wor­den wa­ren. Zwei von ih­nen sei­en im FKK-Be­reich an Land ge­schwom­men. Gemein­sam mit den an­de­ren vier hät­ten sie dort die Ba­de­gäste mit gröb­sten Aus­drücken auf Deutsch be­schimpft und auch be­droht. „Gar­niert“ wor­den seien die Kraft­aus­drücke mit ein­deutig isla­mi­schen Aus­ru­fen. Da­nach ent­fern­ten sich die Tä­ter aus dem FKK-Bereich.

Nach einem Zeugenaufruf konnte die Polizei inzwischen drei weitere Männer aus Essen identifizieren. Sie sind zwischen 20 und 25 Jahre alt und der Polizei be­reits bekannt. Alle Unnackt­at­tentäter besitzen die deutsche Staats­an­ge­hö­rig­keit, haben aber ei­nen ara­bischen Migrations­hintergrund, bis auf einen, der ein Polacke ist … ich darf das, bin nämlich selbst ein verwäs­serter. Die Ermitt­lun­gen hat inzwischen der Dorf­sheriff an Schimanski, al­so den Staats­schutz in Duis­burg abgegeben.

Die Bullizey beschreibt die Unbekannten so:

    Alle Täter waren Mitte 20 und von schlanker Figur. Sie trugen allesamt Vollbärte, hatten schwarzes Haar und waren südländischen Aussehens. Bekleidet waren die Männer mit Badeshorts.

Klar waren die im FKK angezogen, weil sie sich für ihre klein geschnib­belten Schwänze schämen. Aber was soll diese Täterbeschreibung? So sehen doch alle Musels aus … OK, statt Badenutz die Pumphose, aber sonst 😎

Advertisements