Schlagwörter

, , , ,

Vor zwei Wochen u.a. im EXPRESS über Silvester in Köln vor dem Haupt­bahn­hof: „Schock-Bericht – Junge Frau (18) wurde nach Kölner Sex-Mob schwan­ger“ !!!11!!

Heute in der Kölschen Rundschau:

    Über­griffe in Köln 18-Jährige hat Verge­waltigung an Silves­ter erfunden
    wie die „Kölnische Rund­schau“ nun aus Justiz­kreisen er­fuhr, waren die Vor­würfe der 18-Jährigen frei er­funden.
    Ende vergangener Woche besuchten Ermitt­ler die junge Frau in ihrer Hei­mat in Nord­deutschland. In der Verneh­mung räumte die 18-Jährige ein, zur Jah­res­wende über­haupt nicht in Köln ge­we­sen zu sein.
    Nach Infor­ma­tionen der „Kölnischen Rund­schau“ soll die Frau be­reits mehr­fach Straf­anzeigen wegen angeb­licher Ver­gewalti­gungen erstat­tet ha­ben. Auch in diesen Fäl­len hatten die Vorwürfe einer genauen Über­prüfung nicht standgehalten.
    Der Fall hatte nicht nur wegen der strafrechtlichen Bedeu­tung für reichlich Wirbel gesorgt. Weil die 18-Jährige keine Anzeige erstattet, sondern sich di­rekt an die Beratungs­stelle gewandt hatte, fehlte der Polizei jeglicher Er­mitt­lungs­ansatz.

Wie viele Lowfucks wird es noch dem neuen Domplatten-Paragrafen erst geben. BTW: Checkt das eigentlich niemand, bevor solche Enten auf den Teich gesetzt werden? Schick die Schlampe für ein Jahr in den Knast, damit sie mal nach­den­ken kann … Ach was?! Dafür gibt es kein Gesetz, weil die notorische Lügnerin keine An­zeige gemacht hat … Schwesig und #TeamGiSA über­neh­men sie den #Aufschrei.

Advertisements